TUI Fly Header Banner
Toluna
Neukunden im Internet gewinnen Marcus Banner gross
97 Jahre Haft für 35x Erstellung von schwerer Kinderpornografie
Bild Info: Justizia - BILD: IGC

97 Jahre Haft für 35x Erstellung von schwerer Kinderpornografie

Las Palmas – Der Fotograf Luis Jorge M., der wegen der Erstellung von Kinderpornografischen Materials vor dem Gericht in Las Palmas stand wurde heute zu einer Haftstrafe von 97 Jahren verurteilt. Das Gericht sieht es als erweisen an, dass der Mann mindestens 35 Minderjährige in den Jahren 2013 bis 2018 dazu gebracht hat, sexuelle Bilder von ihm herstellen zu lassen. Er köderte die jungen Mädchen damit, dass er ihnen eine große Karriere als Model versprach.

Weil die jungen Mädchen sich auch so ablichten haben lassen, lobte der Mann diese Minderjährigen auch immer wieder, dass diese „eine gute Einstellung zum Job haben“. Manchmal fotografierte er die Mädchen alleine und manchmal auch in Gruppen.

Die Richter heben hervor, dass die „Bilder, die Luis Jorge M gemacht hat, mit völliger Klarheit die nackten Brüste und Genitalien der Minderjährigen zeigen. Obszöne sexuelle Inhalte sind offenkundig in den Bildern“, so die Richter weiter. Die Verteidigung versuchte diesen Sachverhalt abzumildern, dies gelang jedoch nicht.

Wen es um Kunst gegangen wäre, so wie die Verteidigung es versuchte darzustellen, dann wären die Eltern bei den Fotoshootings dabei gewesen, doch kein Elternteil wusste jemals etwas von diesen Bildern.

Die Haftstrafe setzt sich wie folgt zusammen:
Neunmal wurde er zu 5 Jahren verurteilt, weil er 9 Minderjährige (unter 16 Jahre) für die Erstellung von „schwerer Kinderpornografie“ in seiner Sammlung hatte. Weitere 26-mal wurde er zu je 2 Jahren Haft verurteilt, weil die Minderjährigen bereits über 16 Jahre alt waren, aber noch unter 18.

Allerdings betonten die Richter, dass Luis Jorge M. Mach 15 Jahren das Gefängnis wieder verlassen kann. Da das spanische Gesetz die Höchststrafe in einem solchen Prozess mit diversen Straftaten in Kombination auf das dreifache der ausgesprochenen Strafe für einen Einzelfall nicht überschreiten darf.

Neben der Haftstrafe muss er eine Entschädigung an die betroffenen Opfer in Höhe von je 5.000 Euro zahlen. Insgesamt also 175.000 Euro. – TF

Weitere Artikel zum Thema:

Prozess wegen Herstellung von Kinderpornografie beginnt – Haftstrafe 187 Jahre…?, vom 09.07.2021
Staatsanwaltschaft fordert 187 Jahre Haft für Fotograf von Kinderpornografie, vom 11.07.2020

Alle News immer sofort auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abonnieren.

Transavia-Banner

Ähnliche Beiträge

TUI Mini Bannare