Infos Gran Canaria | Das Inselportal
GesellschaftGesundheitNewsSpanien & Die Welt

Geimpfte müssen bei Kontakt zu Omicron-Patienten nicht mehr in Quarantäne

Spanien – Das Gesundheitsministerium hat eine Regel geändert, die Kontaktpersonen mit Omicron-Infizierten betrifft. Bisher musste jeder in eine 10-tägige Quarantäne, egal ob geimpft oder nicht. Dies wurde nun dahingehend abgeändert, dass geimpfte Personen nicht mehr n Quarantäne müssen, wenn ein Kontakt zu einem Omicron-Patienten nachgewiesen ist. Diese geimpften Personen werden lediglich darum gebeten binnen 10 Tagen alle nicht erforderlichen Kontakte zu reduzieren.

Wer also in Spanien einen vollständig abgeschlossenen Impfplan nachweisen kann, ist jetzt wieder von dieser Quarantäne-Pflicht befreit. Einer der Gründe ist auch, dass man mehrheitlich keine genaue Angabe über die Mutantenart vorliegen hat, die ein infizierter Patient mit sich trägt. Erst nach ein bis zwei Wochen liegen in der Regel die genauen Informationen zur Variante des Virus vor, damit wäre die Quarantäne ohnehin „abgesessen“. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Ab sofort 10 Tage Quarantänepflicht für Omicron-Kontakte, auch voll geimpfte!, vom 01.12.2021
Alle Artikel als Archiv zum Coronavirus auf den Kanaren
Impfplan: Alles zum laufenden Prozess bei den Impfungen bezüglich des Coronavirus auf den Kanaren

Alle News immer sofort auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abonnieren.

Ähnliche Beiträge

Waldbrand in Risco Blanco unter Kontrolle

admin

Gerüchte über Bankenfusion von Caixa und Bankia

admin

Spanische Ärztekammern fordern: Maskenpflicht im Freien nicht grundsätzlich aufzuheben

admin