TUI Fly Header Banner
Toluna
Neukunden im Internet gewinnen Marcus Banner gross
Kriminalität auf den Kanaren sank im Jahr 2020 um 11,9 %!
Bild Info: 4 Polizeieinheiten auf den Kanaren - BILD: IGC

Kriminalität auf den Kanaren sank im Jahr 2020 um 11,9 %!

Kanarische Inseln – Das Innenministerium hat die aktuelle Kriminalitätsstatistik für die Kanarischen Inseln des Jahres 2020 veröffentlicht. Demnach sank die Kriminalität auf den Inseln um 11,9 %. Insgesamt wurden im Jahr 2020 84.289 Straftaten auf den Kanaren registriert, im Jahr 2019 waren es noch 95.639. Den Rückgang haben wir wohl auch dem Alarmzustand zu verdanken, der zwischen dem 14. März und 21. Juni 2020 zu massiven Einschränkungen der Mobilität führte.

Praktisch alle Arten von Straftaten waren im Jahr 2020 rückläufig. Wenige Ausnahmen gab es, Entführungen wurden auf den Inseln gleich 200 % mehr registriert als noch 2019. Es waren jedoch „nur“ drei an der Zahl. Sexuelle Übergriffe waren ebenfalls mehr in der Statistik. Ein Zuwachs von 38,4 %. Insgesamt wurden 1010 Straftaten dieser Art gemeldet, 2019 waren es 73.

Besonders starke Rückgänge gab es bei Morden (Minus 40 %, von 20 auf 12 gesunken) und Diebstählen (Minus 36 %, von 26.122 auf 16.716 gesunken). Bei Raubüberfällen gab es eine Abnahme um 23,5 %, diese sanken von 1.535 auf 1.174.

Auch Körperverletzungen wurden weniger registriert. Insgesamt gab es im Jahr 2020 913 dieser Straftaten, ein Rückgang von 20,5 %. Fahrzeugdiebstähle sanken ebenfalls um 20,2 % von 1.295 auf 1.033.

Auch bei Einbrüchen verzeichnete das Innenministerium einen Rückgang von 18,8 % von 4,297 auf 3.488. Selbst Einbrüche mit Gewalt sanken um 18,4 % von 2.886 auf 2.356.

Auch in ganz Spanien wurde ein Rückgang der Kriminalität von 19,4 % registriert, so das Innenministerium. Insgesamt wurden in Spanien 1.773.366 kriminelle Handlungen registriert, im Jahr 2019 waren es noch 2.199.475. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Flüchtlingskrise: Zahl der Straftaten gesunken, obwohl es Straftaten von Flüchtlingen gab, vom 05.02.2021

Alle News immer sofort auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abbonieren!

Quellenangabe :Innenministerium Spanien

Ähnliche Beiträge