Infos Gran Canaria | Das Inselportal
NewsSonstiges

Den Kanaren stehen nicht ausreichende Mengen an Bussen & Personal für die Gratisfahrten ab Januar zur Verfügung

Die Opposition der CC sieht das natürlich anders.

Kanarische Inseln – Gratis mit dem Bus auf den Kanarischen Inseln fahren, das ist ab 1. Januar Realität. Allerdings warnt der zuständige Minister für öffentliche Arbeiten, Verkehr und Wohnungswesen, Sebastián Franquis, dass die Kanaren nicht über ausreichende Buskapazitäten und Personal verfügen, um die entsprechend steigende Nachfrage zu decken. Er sagte auf einer Pressekonferenz zu dem Thema, dass auf den Kanaren mindestens 130 Busse fehlen würden, um die steigende Nachfrage ab de 1. Januar 2023 decken zu können. Für ihn scheint es „unmöglich“, mit der derzeit vorhandenen Busflotte das Benutzeraufkommen zu bestimmten Uhrzeiten abdecken zu können.

Da Busse nicht gerade günstig zu kaufen sind, diese kosten zwischen 250.000 und 300.000 Euro, und auch die Kosten für das neu einzustellende Personal nicht unerheblich sind, müsste wohl der spanische Staat nochmals nachlegen und den Kanaren dafür gesonderte Summen bereitstellen. Er sagte: „Um das derzeit auf den Kanarischen Inseln angebotene Qualitätsniveau der Dienstleistungen im Landverkehr aufrechtzuerhalten, ist logischerweise eine Erhöhung der Ressourcen für den Kauf neuer Busse erforderlich, die derzeit nicht verfügbar sind“. Er fügte hinzu: „Es gab bereits aufgrund des Inkrafttretens des 50%igen Rabatts Schwierigkeiten, die Nachfrage der Reisenden zu bestimmten Spitzenzeiten des Tages zu befriedigen, es ist logisch anzunehmen, dass es mit dieser Erhöhung zu einem größeren Zustrom von Fahrgästen kommen wird. Daher ist es mit der aktuellen Flotte auf jeder der Inseln unmöglich, dieses Gastaufkommen zu bedienen, insbesondere zu ganz bestimmten Zeiten, mit der zusätzlichen Schwierigkeit, dass nicht von heute auf morgen eine ganze Reihe neuer Busse gekauft werden kann“.

Wie soll es finanziert werden?

Zunächst will das Verkehrsministerium, eine Erhöhung des Budgets für 2023 erreichen, alternativ dazu sollen auch die Möglichkeiten geprüft werden, den spanischen Staat in die Verantwortung zu nehmen. Die kostenlose Bürgermaßnahme wird auf jeder Insel der Kanaren zu erhöhten Kosten für die Cabildos der einzelnen Insel führen, dies steht außer Frage. Das Geld muss aber irgendwoher kommen, um diese Kosten auch decken zu können. Sowohl die Inselregierungen als auch der Verkehrsminister sind sich einig, dass man den bestmöglichen Service auch mit dem gratis Busticket anbieten möchte.

Kritik kommt, natürlich, von der oppositionellen CC, die diesen Bonus im Senat erzwungen hat. Es seien „ausreichende Finanzmittel vorhanden, um diesen Bonus umzusetzen, der Schlüssel besteht darin, wie die Ressourcen verwendet werden“, so die Abgeordnete María Fernández. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Ab Januar 2023 kostenlos Bus und Straßenbahn auf den Kanaren? Clavijo bestätigte dies., vom 14.11.2022

Alle News immer sofort auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abonnieren.

Ähnliche Beiträge

SPAR unterstützt weiterhin die Landwirtschaft – 175.000 KG Kartoffelsetzlinge gespendet

admin

Notaufnahme die Uniklinikums Insular steht vor dem kompletten Zusammenbruch

admin

Dunas Hotels & Resorts leiten freiwillige Insolvenz ein

admin