Dertour
TUI Fly Header Banner
Neuer Gesundheitsalarm in Spanien – Affenpocken ausgebrochen
Bild Info: Dr. Simón zu den Affenpocken - BILD: TV

Neuer Gesundheitsalarm in Spanien – Affenpocken ausgebrochen

Spanien – Das spanische Gesundheitsministerium und die autonomen Regionen haben einen neuen Gesundheitsalarm ausgelöst. Im Land sind mindestens 23 mutmaßliche Fälle von Affenpocken aufgetreten. Es ist eine sehr seltene Krankheit, die durch ein Virus verursacht wird, das in Zentral- und Westafrika endemisch ist. Die bisherigen Fälle sind alle in der Region Madrid aufgetreten, eine finale Bestätigung der Erkrankungen steht noch aus.

Die Affenpocken können dazu führen, dass man ins Krankenhaus muss, wobei bisher keiner der Fälle so schwere Symptome ausgeprägt habe.

Der oberste Seuchenschützer von Spanien, Dr. Simón erklärte, dass „es nicht wahrscheinlich ist, dass in Spanien eine große Übertragung generiert wird“. Aber er warnte davor, dass hier Vorsicht geboten sein muss, da man „dies auch nicht ausschließen kann“.

Da alles noch im Frühstadium ist, konnte keiner weitere Details bekannt geben, Dr. Simón bat um Nachsicht bis „solidere Informationen vorliegen“. Die Krankheit wird in der Regel von Affen auf Menschen übertragen, eine Übertragung von Mensch zu Mensch passiert eher selten. Alle bisher bekannten Ausbrüche haben es nicht geschafft, mehr als 2 Übertragungen zu generieren. Allerdings scheint die aktuelle Lage anders, es gibt schon Übertragungen in die dritte und vierte Ebene. Die Affenpocken wurden auch in Portugal und in Großbritannien gemeldet. In Großbritannien wurden die ersten Fälle überhaupt in Europa registriert. Diese Bestätigung kam am vergangenen Sonntag, es gab zu dem Zeitpunkt 4 bestätigte Fälle. Am 17. Mai bestätigte Portugal dann 3 Fälle in Lissabon, danach wurde das Frühwarnsystem der EU aktiviert.

Die Affenpocken und Behandlungen

Die ersten Fälle von Affenpocken gab es beim Menschen im Jahr 1979, damals in der Demokratischen Republik Kongo. In den vergangenen 10 Jahren hat sich die Zahl der Fälle in Zentral- und Westafrika deutlich erhöht.

Die ersten Symptome sind Fieber, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und Müdigkeit. Einige Tage später entwickelt sich ein unschöner Ausschlag, dieser beginnt oft im Gesicht und weitet sich auf andere Körperteile aus. Die meisten Infizierten erholen sich nach wenigen Wochen von selbst, aber es kann auch zu schweren Krankheitsverläufen kommen. Gegen Affenpocken gibt es keinen Impfstoff und keine Behandlungsmethode, es werden lediglich die Symptome behandelt. – TF

Alle News immer sofort auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abonnieren.

Ähnliche Beiträge

TUI Mini Bannare