Infos Gran Canaria | Das Inselportal
NewsGesundheit

Studie der UNI Las Palmas: Maskenpflicht in Bussen & Bahnen verringert Corona-Risiko nicht!

„Es ist der richtige Moment in der Pandemie, die pädagogischen Maßnahmen und die Selbstfürsorge zu verstärken“

Las Palmas – Eine neue Studie der Universität Las Palmas, unter der Leitung von José Gilberto Moreno, der als Experte für COVID-19 für die WHO gilt, kommt zu dem Schluss, dass die Luftqualität in Fahrzeugen des öffentlichen Nahverkehrs durch die Maskenpflicht in Bezug auf COVID-19 nicht beeinflusst wird. Es „spielt keine Rolle bei der Erhöhung des Infektionsrisikos“, daher ist es angebracht, „die Maskenpflicht aufzuheben“.

„Das Verhalten der Reisenden, die Fallhäufigkeit, die Impfquote und die durchgeführten Messungen der Luftqualität in öffentlichen Verkehrsmitteln legen eine Diskussion über das Ende der Maskenpflicht nahe“, so die Schlussfolgerungen. „Die Ergebnisse aller Variablen raten dazu, eine Strategie für Selbstfürsorge und Gesundheitserziehung zu entwickeln“. Weiter heißt es, man müsse „von einer Haltung der Steuerung durch Vorschriften zu einer Haltung der Empfehlung durch Gesundheitserziehungen übergehen“.

Die Studie wurde vom Wissenschafts- und Technologie-Museum von Las Palmas entwickelt und zusammen mit dem Busunternehmen Global durchgeführt. Die Ergebnisse wurden im Fachblatt ACS Central Science veröffentlicht. Bei der Studie wurde die Luftqualität bei vollen Bussen und ohne dem Tragen von Masken gemessen. Jeder Proband, der an der Studie teilnahm, wurde einer CO-Oxymetrie unterzogen, um die Indizes der ausgeatmeten Luft und deren Auswirkungen auf die Umgebung zu messen.

Eigenverantwortung statt Vorschrift

Bei der Studie wurde auch festgestellt, dass etwa 20 % der Menschen die Masken in den Bussen nicht richtig tragen, was ohnehin zu einer direkten Ansteckungsgefahr führen würde. Zudem sei es dem Busfahrer nicht zuzumuten, die Kontrolle der Maske zu übernehmen. „Es ist der richtige Moment in der Pandemie, die pädagogischen Maßnahmen und die Selbstfürsorge zu verstärken“, so Moreno.

Anhand der Daten und Belege, die diese Studie hervorgebracht hat, ist Moreno der Ansicht, dass „die Eigenverantwortung“ nun gefördert werden sollte. Wenn die Menschen eigenverantwortlich unterwegs sind, hat „dies eine größere Wirksamkeit, als die Vorschriften selbst, wenn man Räume berücksichtigt, die ein höheres Risiko bieten, wo aber keine Maskenpflicht mehr vorherrscht, was Zweifel an der Sinnhaftigkeit schafft“, beklagt Moreno. Dies würde auch durch Studien belegt werden, die aus Ländern stammen, in denen es eine ‚Nullinzidenz‘ und keine Coronamaßnahmen mehr gibt. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Alle Artikel als Archiv zum Cornavirus auf den Kanaren

Alle News immer sofort auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abbonieren!

Ähnliche Beiträge

Das Stadion von Gran Canaria soll den letzten Feinschliff bekommen

admin

Spezielle Menüs zu Heiligabend und Silvester für Obdachlose in Las Palmas

admin

Die CC fordert eine kanarische Nation mit Eigenverwaltung

admin