Dertour

Feuerwehr auf Gran Canaria schlägt Alarm – Unterbesetzung!

Bild Info: Infos-GranCanaria.com

Gran Canaria – Die Feuerwehr von Gran Canaria nutzt die derzeitige Situation auf den Nachbarinseln La Palma, La Gomera und Teneriffa um auf die Unterbesetzung aufmerksam zu machen. Auf Teneriffa stehen zurzeit 1.800 Hektar Wald in Brand. Auf La Palma ist weitestgehend alles unter Kontrolle, lediglich im Osten der Insel gibt es noch keine Entwarnung. Auf den Nachbarinseln sind diverse Waldbrände im Gange und halten die Feuerwehr dort auf Trapp. Auf Teneriffa wartet man nun sehnlichst auf die Hilfe vom Festland, welche unterwegs ist.

Diese Probleme hätte Gran Canaria wohl auch, wenn es wieder zu verehrenden Wildbränden kommen würde. Denn seit 2010 wurden keine neuen Feuerwehrleute eingestellt, obwohl dies im Haushaltsplan vorgesehen war. Es gibt immer noch rund 40 offene Stellen. Die letzten neuen Feuerwehrmänner wurden in den Jahren 2004 und 2005 eingestellt. Zu dieser Zeit gab es lediglich 5 Feuerwehrwachen. Mittlerweile gibt es zwar 7 Stück, jedoch sind diese mit dem gleichen Personal besetzt, wie dies auch bei den fünf Wachen im Jahr 2005 der Fall war.

Mittlerweile musste die Wache in Tejeda auch geschlossen werden, gerade in dem waldigen Gebet würde es jedoch sicherlich Sinn machen, die Wache wieder zu eröffnen. Wenn die vorgesehenen Einstellungen endlich erfolgen, würde dies auch kein Problem mehr sein. Rein rechnerisch müssen lediglich drei Feuerwehrleute einen Brand bekämpfen, im Jahr 2005 waren es noch sieben Leute, die dafür zuständig waren. Die Feuerwehrleute hoffen nun auf die Vernunft der Verantwortlichen, auf dass es bald zu den fehlenden Neueinstellungen kommt, damit es auf Gran Canaria nicht so endet wie auf Teneriffa.

Wenn Sie auf der Suche nach einem Job sind, versuchen Sie es doch mal in unserem Stellenmarkt für Gran Canaria. – TF

Ähnliche Beiträge