Dertour
Gran Canaria History: Die Geschichte des Karneval von Las Palmas de Gran Canaria
Bild Info: Paradewagen von 1928. Bild: FEDAC, historisches Fotoarchiv Gran Canaria

Gran Canaria History: Die Geschichte des Karneval von Las Palmas de Gran Canaria

Karnevalsköningin Las Palmas um 1890 by FEDAC, historisches Fotoarchiv Gran Canaria

Der Karneval gehört zu Gran Canaria wie die Palmen und Papas Arrugadas mit Mojo. Die Geschichte des Karnevals von Las Palmas de Gran Canaria erstreckt sich weit zurück, bis ins 16. Jahrhundert um genau zu sein. Es ist eines der ältesten Feste, die es auf der Insel überhaupt gibt. Die Bilder kann man durch anklicken auch größer betrachten!

Bis zum 19. Jahrhundert

Die erste Referenz zum Karneval gibt es aus dem 16. Jahrhundert, als 1574 im Haus des Domherren Pedro León aufgrund der Eheschließung von Matías Cairasco ein Masken- und Kostümball stattfand. Die nächsten historischen Belege finden sich um Buch „Historia de Canarias“, es wurde von José de Viera y Clavijo verfasst. Darin wird von der Ankunft des Generaloberst Iñigo de Brizuela berichtet, das war im Februar 1635. Am Abend der Ankunft gab es ein riesiges Abendessen und es wurde drei Tage lang Karneval gefeiert. Zudem gibt es mehrere Dokumente die aus dem 16. Jahrhundert stammen und belegen, dass zu dieser Zeit viele Italiener in der Stadt Las Palmas waren, deren Liebe zu Maskenbällen hat sich schnell auf die Hauptstadt von Gran Canaria abgefärbt.

Karneval Las Palmas 1895 bis 1900 by FEDAC, hisorisches Fotoarchiv Gran Canaria

Das 19. Jahrhundert

Zur Mitte des 19. Jahrhunderts machte der Karneval von Las Palmas de Gran Canaria einen großen Sprung. Zu der Zeit etablierten sich mehr und mehr soziokulturelle Gruppen, wie beispielsweise der „Circulo Mercantil“, das „Gabinete Literario“ oder der „Club Las Palmas“. Diese waren in der Lage, Festivals mit unterschiedlichen Motiven zu organisieren, es gab sogar die ersten Paraden mit Wagen in Begleitung von kostümierten Fußgruppen, es fand immer alles in der Altstadt (Vegueta) statt, im Theater Pérez Galdós gab es zahlreiche Tanzveranstaltungen und Karnevalssitzungen.

Das 20. Jahrhundert unterdrückte den Karneval, er wurde zum „Winterfest“

Weitere soziokulturelle Gruppen wie der „Club Nautico“ oder der „Club Victoria“ erweiterten die Möglichkeiten des Karnevals in Las Palmas de Gran Canaria enorm. Der Karneval wurde immer größer und weitete sich bis in das Hafengebiet und sogar bis auf die Isleta aus. Der Staat, in Form von Franco, unterdrückte jedoch den Karneval, daher fanden die sogenannten „Winterfeste“ statt, damit tarnten die Einwohner von Las Palmas der Karneval und man traf sich nur noch in den Club und Vereinsräumen, dort wurden die Veranstaltungen, wie Ursprünglich auf der Straße abgehalten, dann durchgeführt. Kostüme trug man auf offener Straße nicht, man verdeckte alles mit warmen Decken, es war ja schließlich Winter, erst im Clubheim kamen die bunten Kostüme hervor und es wurde weitergefeiert wie bisher.

Karneval zur Diktatur um 1960 by FEDAC, historisches Fotoarchiv von Gran Canaria

Ab 1976 – Nach der Diktatur

Die derzeitigen Ausmaße des uns allen bekannten Karnevals gehen auf das Jahr 1976 zurück. Die Diktatur war nicht mehr, man konnte als Karnevalist wieder die Straßen erobern. Nur wenige Monate nach dem Tod von Franco kontaktiert Manolo García von der Isleta den Zivilgouvaneur der Provinz und bat um die Genehmigung einer Karnevalsparade, diese wurde auch genehmigt. Die Anwohner der Isleta richteten den ersten Karneval nach dem Tod von Franco aus, 40 Jahre nachdem es das letzte Mal einen Karneval in den Straßen von Las Palmas de Gran Canaria gab.

Die 1980er-Jahre

Aufgrund immer höher werdender Anforderungen musste der Karneval professionalisiert werden, er nahm mittlerweile die gesamte Stadt ein. Der damalige Bürgermeister, Juan Rodrríguez Doreste, selbst Karnevalist, hat die Gründung einer gemischten Kommission für die Organisation des Karnevals gefördert. 1986 wurde dann die Karnevalsstiftung gegründet, darin sind sowohl das Rathaus als auch politische Gruppe und Nachbarschafts-Vereine unter einem Dach verbunden.

Die 1990er-Jahre

Es gab wieder einige Veränderungen in der Struktur der Festlichkeiten, zudem wurde die „Sociedad Anónima Fistas del Carnaval“ gegründet. 1995 wurden alle Hauptveranstaltungen in den Parque Santa Catalina zurückverlegt, er ist bis heute das absolute Zentrum des Karnevals von Las Palmas. 1998 wurde dann die erste Drag-Queen-Gala beim Karneval von las Palmas de Gran Canaria gefeiert, es spiegelt einen Wendepunkt in der neueren Geschichte des Karnevals wider, diese Gala übertraf alle Erwartungen und seit Ausgabe Nummer ein für den Aufschwung im Ausland verantwortlich. Die Drag-Queen-Gala ist die absolute TOP-Referenz des städtischen Karnevals.




Das 21. Jahrhundert

In den letzten knapp 30 Jahren wandelt sich der Karneval nochmals, von einem Fest mit hohem sozialem und wirtschaftlichem Einfluss zu einem der touristischen TOP-Events des Jahres auf Gran Canaria, trotzdem hat der Karneval von Las Palmas das wichtigste nie verloren, das Volk, die Menschen machen den Karneval aus. Ganz zu Beginn, im Jahr 2001, wurde die „Promoción de la Ciudad de Las Palmas de Gran Canaria SA“ gegründet, diese verwaltet seither den Karneval und organisiert diesen auch. Es ist dem Karneval von Las Palmas über die Jahrhunderte gelungen sich immer wieder neu zu erfinden und allen Hindernissen auszuweichen, eine Veranstaltung mit hohen kulturellen Wert und einer langen Geschichte, waren Sie schon dabei? Wenn nicht, dann planen Sie das doch einfach mal ein!

Hilfreiche Links zur Planung:
Unser Hotelkatalog nur für den Norden von Gran Canaria
Flugpreise vergleichen und sparen

Bildquelle:
Historiches Fotoarchiv von Gran Canaria

Ähnliche Beiträge