Marokko sucht Zusammenarbeit mit Kanaren bei der Ölförderung im Atlantik

Bild Info: Das Treffen des marokkanischen Verkehrsministers mit dem Präsidenten der Kanaren. Bild: Screenshot Television Canarias

Kanarische Inseln – Bei der Konferenz für Transport und Logistic im Atlantischen Ozean (SALT) besuchte heute der marokkanische Verkehrsminister, Abdelaziz Rabba, den kanarischen Präsidenten Paulino Rivero. Bei dem Treffen ging es um die Ölblase, die zwischen den Kanarischen Inseln und Marokko entdeckt wurde. Die Regierung von Marokko hat bereits die Genehmigung erteilt, das Ölvorkommen zu erschließen. Aus diesem Grund sucht der Verkehrsminister nun im nahegelegenen Ausland nach Investoren, die sich an der Erschließung beteiligen.

Er befürwortete Zusammenarbeit auf allen Ebenen zwischen Marokko und den Kanarischen Inseln, weil “die Geschichte lehrt, uns Lektionen und es ist Zeit, die Chancen die vor uns liegen zu ergreifen”.

Er bot auf diesem Weg sein Land als Wirtschafs- und Handelsplattform an, da es der „Schlüssel zu Afrika“ sei.

Ob die kanarische Regierung auf dieses Angebot eingehen wird, ist derweil nicht bekannt, da man ja selbst ein eigenes Interesse an der Ölblase hat und diese zunächst auf Eignung prüfen möchte. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
REPSOL darf nach Öl bohren und das bleibt auch so, vom 15.11.2012
Ölbohrung bestätigt – Erste Tests ab 2014!, vom 26.10.2012

Ähnliche Beiträge