Dertour

35 Canarios werden in Deutschland zu Bäckern ausgebildet

Bild Info: Bäcker wird man in Deutschland nur mit einer 3-Jährigen Ausbildung. Bild: La Provincia

Kanarische Inseln / Deutschland – Die Bundesagentur für Arbeit bietet in einem Projekt 35 jungen Canarios eine Ausbildung als Bäcker an. Die kanarische Arbeitsagentur findet großes Gefallen an dem „Dualen Ausbildungssystem“ das in Deutschland herrscht. So wird neben der Praxis auch noch ein theoretischer Teil untergebracht und die Ausbildung ist einfach besser. Zudem dürfen in manchen Berufen keine Menschen arbeiten, die diese Ausbildung nicht abgeschlossen haben, die steigert die Qualität der Arbeitsleistung.

Insgesamt gibt es in Deutschland 350 berufe, die nur nach abgeschlossener Ausbildung ausgeübt werden dürfen. Dafür muss man zunächst eine schlecht bezahlte Ausbildung machen, kann danach aber gutes Geld verdienen.

Nun wurde ein Projekt mit dem Namen „Der Job meines Lebens“ von der Bundesagentur für Arbeit und der kanarischen Arbeitsagentur ins Leben gerufen. Bei diesem Projekt geht es darum zunächst auf den Kanarischen Inseln einen Deutschkurs abzuschließen, um dann anschließend einen Intensivkurs in Deutschland zu besuchen. Im Rahmen des Deutschkurses sollen dann einige Praktika dafür sorgen einen ersten Einblick in den Beruf zu erlangen.

Beide Stufen des Projektes werden von der Bundesagentur für Arbeit aus Deutschland finanziert. Zudem werden alle Teilnehmer pädagogisch betreut, sollte es zu Problemen oder Fragen kommen. Wenn diese beiden Stufen abgeschlossen sind, dann werden die Teilnehmer mit der eigentlichen Ausbildung beginnen und genau so behandelt wie ein deutscher Azubi, kleines Gehalt gleiche Arbeitszeiten etc.

Die Direktorin der Servicio Empleo, Dominica Fernandez sagte, “Die Lösung mit dem Verlust von Arbeitsplätzen umzugehen ist nicht einfach, aber wir sind überzeugt, dass es ein Rezept sein kann.
Die Verbesserungen der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen werden einen Effekt auf einige von ihnen haben.”

Man ist also zuversichtlich, dass mit diesem Projekt der kanarische Arbeitsmarkt wieder in Schwung kommen wird, dies bleibt jedoch abzuwarten. – TF

Ähnliche Beiträge