Disco mit 1200 Personen geräumt – Kapazität von 400 um das dreifache überschritten

Bild Info: Die Veranstaltung Coconut Easter 2013 war frühzeitig beendet. Bild: Veranstalter

Playa del Inglés – In der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag wurde eine Diskothek geräumt, die mit 1.200 Menschen gefüllt war, obwohl es offiziell nur Platz für 400 Personen in der Disco gibt. Zudem gab es für diese Veranstaltung keinerlei Genehmigung. Die Aktion wurde von der lokalen Polizei, in Zusammenarbeit mit der Interventionseinheit des Polizeipräsidenten (PIU) durchgeführt. Zudem war ein Kommissar der nationalen Polizei anwesend.

Gegen 0:30 Uhr wurde die Ozon Disco in Playa del Inglés von der Polizei betreten, nachdem die Polizei festgestellt hatte, dass die Organisatoren der Veranstaltung keine Genehmigung hatten.

Die Rave-Veranstaltung wurde unter dem Namen „Coconut Easter 2013“ beworben und sollte ursprünglich im Sioux City stattfinden. Dort bekamen die Veranstalter jedoch keine Genehmigung. Auch das Hotel, indem sich die Ozon Disco befindet, hatte keinerlei Genehmigung erteilt, die Veranstaltung in den Räumlichkeiten durchzuführen.

Das der Veranstaltungsort gewechselt wurde hatten die Veranstalter über die Facebookseite mitgeteilt, um den Gästen dies schmackhaft zu machen wurde eine „Open Bar“ von 23 bis 1 Uhr angesetzt, also gratis Getränke, dies schien auch zu klappen, wenn man die Besucherzahlen berücksichtigt.

Damit hat die Polizei das erste mal aufgrund der neuen Verordnung, welche am Mittwoch erlassen wurde, eine Handlung durchgeführt. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Stadtrat: Lärmschutz verabschiedet, Haustierzähling und mehr, vom 28.03.2013

Ähnliche Beiträge