Dertour

Kanarische Inseln erwirtschaften ein Minus von 11 Mio Euro

Bild Info: Trotzt des roten Stiftes wurde in Spanien wieder ein Minus erwirtschaftet, der Weg geht aber in die Richtige Richtung, so scheint es zumindest. Bild: Archiv

Kanarische Inseln – Wie das spanische Finanzministerium mitteilt, haben die Kanarischen Insel in den ersten drei Monaten des Jahres ein Defizit von 11 Millionen Euro erwirtschaftet, dies entspricht 0,03% des BIP. Damit liegen die Kanarischen Inseln deutlich unter dem Landesdurchschnitt. In ganz Spanien gab es ein Defizit von knapp 14,9 Milliarden Euro, was einem Defizit von 1,41% entspricht.

Es gab sogar acht Regionen, in denen es einen √úberschuss in den ersten drei Monaten gab. Asturien, die Balearen, Kantabrien, Castilla-La Mancha, Valencia, Extremadura, das Baskenland und La Rioja haben es geschafft im Plus zu bleiben.

Mit diesen Zahlen ist man zuversichtlich, dass man die Defizitgrenze von Br√ľssel (1,2% des BIP) in diesem Jahr m√∂glicherweise erreichen kann. Im Jahr 2012 gab es ein Gesamtdefizit von 3,45%.

Den meisten Überschuss hat Valencia erreicht, mit 334 Millionen Euro, was 0,33% des BIP entspricht. Den höchsten Verlust hat Madrid erwirtschaftet, mit 469 Millionen Euro, was ein Defizit von 0,25% bedeutet.

Wenn man diese Zahlen n√ľchtern betrachtet, scheint die Sparpolitik von Ministerpr√§sident Mariano Rajoy zu greifen, ganz wie er es von wenigen Tagen selbst gesagt hat. Aber wirtschaftlich aufw√§rts geht es dadurch noch lange nicht. – JM

Weitere Artikel zum Thema:
Rajoy: Es beginnt zu wirken, wir werden nicht so Dumm sein, vom 09.05.2013

√Ąhnliche Beitr√§ge