San Bartolome reduziert Schulden um 21,67%

Bild Info: Überrachend ist es San Bartolomé de Tirajana gelungen, die Schulden zu reduzieren. Bild: Archiv

San Bartolomé de Tirajana – Als einzige Gemeinde auf den Kanarischen Inseln konnte San Bartolomé de Tirajana die Schulden reduzieren, dies geht aus einer Statistik des Finanzministeriums hervor. Während in den Gemeinden des Archipels im Schnitt die Schulden um 30% gestiegen sind, hat San Bartolomé de Tirajana es geschafft die Schulden um 5,48 Millionen Euro zu senken, was 21,67% entspricht.

Die Kassen der Inseln selbst sind hingegen um 0,61% mehr verschuldet. Jedoch haben außer Teneriffa (+5,75%) und El Hierro (+9,41%) alle Inseln die Schulden abbauen können. Auf Gran Canaria verbesserte sich die Situation minimal um 0,65%, man hat auf der Insel nun „nur“ noch einen Schuldenberg von 111,16 Millionen Euro. Die am höchsten verschuldete Insel bleibt Teneriffa mit 428,66 Millionen Euro.

Die Gemeinde mit den höchsten Schulden befindet sich auf Teneriffa, mit 134,82 Millionen Euro (+59,74%). Telde belegt den zweiten Platz mit 125,89 Millionen Euro (+84,06%). Auf dem dritten Platz liegt dann Las Palmas de Gran Canaria mit 124,18 Millionen Euro (+25,02%) Schulden.

Überraschend ist hingegen der Schuldenabbau von San Bartolomé de Tirajana. Zum 31. Dezember 2012 hatte man hier eine Reduzierung der Schulden um 5,48 Millionen Euro erreicht, und damit ist man die einzige Gemeinde auf den Kanarischen Inseln, die es geschafft hat, trotzt Krise, die Schulden zu reduzieren. es sind nun “nur” noch 18,96 Millionen Euro.

Drei Gemeinden auf Gran Canaria ist es immerhin gelungen, die Schulden gleich zu halten, dies waren Artenara, Vallesco und Tejeda. – CK

Ähnliche Beiträge