Weiter geht es, Beben der Stärke 4,9 auf El Hierro registriert

Bild Info: Auch diesmal lag das Epizentrum westlich von Fontera im Meer, in einer Tiefe von etwa 20 Kilometern. Bild: Geologisches Institut Spanien

El Hierro – Die Bebenintensiätt auf El Hierro scheint stetig zuzunehmen, so wurde gestern um 10:59:54 Uhr ein Erdbeben der stärke 4,9 auf der Richterskala gemessen, zunächst ging man von einem Beben der Stärke 4,6 aus, musste diesen Wert jedoch korrigieren, nachdem man die bisherige Messmethode berücksichtigt hatte. Mit diesem Erdbeben erreichte man den öhchsten Wrt seit beginn der seismischen Aktivitäten im Sommer 2011.

Auch dieses Beben spielte sich westlich von Frontera ab, genau an der Stelle, wo die meisten Beben bisher registriert wurden. Die Tiefe diesmal betrug etwa 20 Kilometer, Auswirkungen waren auf La Palma und auch Teneriffa zu spüren.

Bis zu diesem größeren Beben wurden 53 kleinere Beben, an diesem Tag, registriert, von denen zwei weitere eine Stärke von über 4 aufwiesen (4,5 und 4,6).

Auch diesmal wurden keine Schäden gemeldet, man habe lediglich Erdrutsche in Sabinosa und La Dehesa festgestellt und in La Restinga fiel ein größerer Stein hinunter, in der Nähe des Hafens.

Vorsorglich wurden einige Straßen gesperrt, darunter auch eine Tunnelzufahrt nach Fontera. Das nationale geologische Institut hat unterdessen bekannt gegeben, dass sich die Insel um etwa 11 Centimeter nach oben verschoben hat. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
4,7 – Beben werden stärker und stärker, Warnstufe gelb, vom 30.03.2013
Beben der Stärke 4,6 auf El Hierro registriert, vom 28.03.2013
Beben der Stärke 4,1 auf El Hierro gemessen, vom 26.03.2013

Ähnliche Beiträge