Dertour

Rivero will mit 10 neuen Maßnahmen die Wirtschaft auf den Kanaren ankurbeln

Bild Info: Paulino Rivero im bei seiner gestrigen Rede im kanarischen Parlament. Bild: ACFI PRESS

Kanarisch Inseln – Am gestrigen Mittwoch hielt der kanarische Präsident Paulino Rivero seine erste Rede im Parlament der Kanaren zur wirtschaftlichen Lage der Kanarischen Inseln. Dabei kündigte er auch zehn Maßnahmen zur Ankurbelung der Wirtschaft und des sozialen Zusammenhalts an. Er sagte auch, dass „die Dinge nicht gut sind, aber besser als noch im letzten Jahr“. Vor allem junge Menschen sollen von den Maßnahmen profitieren die Rivero sich vorstellt, denn diese haben gravierende Schwierigkeiten in Beschäftigungsverhältnisse oder Ausbildungsplätze zu kommen.

Insgesamt sollen diese Maßnahmen 16.000 jungen Canarios helfen, diese Probleme zu lösen. Davon sollen 5.000 mit Hilfen beim Studium gefördert werden. Weitere 7.000 sollen mit verschiedenen Sprachtrainees weitergebildet werden, um einen höheren Qualifikationsgrad zu erreichen. Die Restlichen 4.000 sind diejenigen, die schon eine Ausbildung haben, aber noch nicht die Chance hatten den Beruf auszuüben, hier sollen Praktika geschaffen werden aus denen dann Arbeitsverträge werden sollen.

Ein Plan für soziale Beschäftigung soll ebenfalls auf den Weg gebracht werden, wie dieser genau aussieht, wurde jedoch noch nicht gesagt.

Zudem soll in diesem Sommer ein Sprachimmersions-Programm in den Schulkantinen stattfinden, an dem 11.500 Plätze verfügbar sind, dazu werden 550 Lehrer benötigt.

Auch die Zahl der Sozialwohnungen soll erhöht werden, dies wird mit Immobilien, die sich im Bankenbesitz befinden umgesetzt, hier soll Leerstand in Wohnraum gewandelt werden. Ob dies langfristig so sein soll oder nur ein gewisser Zeitraum dazu genutzt wird wurde nicht bekannt.

Weitere kleine Änderungen sollen auch im Bereich der öffentlichen Darlehen erfolgen.

Eine Investition von 42 Millionen Euro in der zweiten Jahreshälfte 2015 soll dabei helfen den Wasserpreis auf den Kanarischen Insel zu senken, Energieeinsparungen zu erreichen und Umweltprojekte zu fördern.

Als zentrales Thema für seine Agenda nannte Rivero zum Schluss seiner Rede wieder die Herabsenkung der Flugkosten für Verbindungen zwischen der Iberischen Halbinsel und den Kanaren. Wie er dies erreichen will, bleibt abzuwarten.

Ob diese Punkte tatsächlich alle Umgesetzt werden und was diese dann tatsächlich für Effekte erzielen, muss abgewartet werden. Immerhin gibt es offensichtlichen Tatendrang in der Politik an der wirtschaftlichen Lage der Insel zu arbeiten, das ist schon mal gut. – CK

Ähnliche Beiträge