Infos Gran Canaria | Das Inselportal
NewsReisen & Tourismus

All-Inklusive: 33% aller Gäste auf den Kanaren bis Juni waren aus diesem Segment – Ein falscher Trend!

Lesedauer 2 Minuten

Kanarische Inseln – Laut dem kanarischen Institut für Statistik (Istac) waren 33% aller Touristen ab 16 Jahren, die die Kanaren bis Juni besucht haben, über All-Inklusive-Urlaub eingebucht. Dies sei 1%-Punkt weniger als im gleichen Zeitraum 2014. Spitzenreiter der All-Inklusive-Urlauber ist Deutschland, rund 41% aller Gäste aus einem der wichtigsten Quellenmärkte buchte All-Inklusive. Gefolgt von den Gästen aus Skandinavien, hier waren es 24% aller Gäste, die All-Inklusive gebucht hatten. Am wenigsten wird diese Urlaubsart von Spaniern beansprucht.

Das Bewusstsein der Spanier gegenüber Urlaub ist einfach anders, man weiß, dass All-Inklusive die Wirtschaft schädigt und über längere Sicht dazu führen kann, dass die umliegenden „Ausgehmöglichkeiten“ nach und nach verschwinden, dies wird daran liegen, dass die Spanier einer der Urlaubsdestinationen Nr. 1 auf der Welt sind. Dieses Bewusstsein fehlt den anderen Besuchern noch immer, da man selbst kaum oder nur geringfügige Tourismusangebote in den eigenen Ländern hat.

Wenn man die Statistik auf die Inseln aufteilt war Fuerteventura die Inseln mit den meisten All-Inklusive-Urlaubern, 53% aller Gäste auf der Inseln hatten diese Urlaubsart gebucht. Lanzarote liegt mit 34% auf dem zweiten Platz. Auf Gran Canaria und Teneriffa waren es noch 28% aller Gäste, die All-Inklusive gebucht hatten. Selbst auf der kleinen Insel La Palma wurde mit 14% ein recht hoher Wert erreicht.

Splittet man die Gäste auf Hotelbetriebe und Nicht-Hotelbetriebe, so waren 63% aller Urlauber in Hotels untergebracht und 29% in Nicht-Hotelbetrieben, also Ferienwohnungen oder Ferienhäuser. Hier sind es auch die Deutschen Urlauber die diese Liste anführen, 75% aller Gäste übernachteten in Hotels. Die Gäste aus Frankreich belegen den zweiten Platz mit 73%.

Einen guten Wert erreichen die Kanarischen Inseln bei den „Rückkehrern“, 88% aller Urlauber im Zeitraum waren mindestens schon einmal auf den Inseln im Atlantik, hier sind es besonders die Skandinavier die den Inseln Treu sind, sie liegen mit 83% auf dem ersten Platz. Großbritannien liegt mit 82% auf dem zweiten Platz.

Ein Appell von Infos-GranCanaria.com:
Bitte bedenken Sie bei der Urlaubsplanung, dass All-Inklusive tatsächlich negative Folgen für die Gesamte Wirtschaft auf den Inseln hat, wir haben zwar Rekorde zu verzeichnen, was die Zahl der Gäste angeht, aber die Zahl der Angestellten in dem Sektor ist niedriger als noch vor der Krise, weil einfach weniger Menschen benötigt werden. Zudem ist in der Regel die Qualität des All-Inklusive-Angebots wesentlich niedriger, was natürlich aufgrund des gezahlten Geldes gar nicht anders möglich ist. Für Familien mit Kindern ist diese Urlaubsart sicherlich eine entspannendere Möglichkeit, aber bedenken Sie auch, wir haben schöne Strände, tolle Restaurants und Ausflugsziele die von All-Inklusive-Gästen nicht so häufig besucht werden wie von Gästen, die kein All-Inklusive gebucht haben. – TF

Weitere Links zum Thema:
Hotel Preisvergleich hier starten
Pauschalreise auf die Kanaren buchen, wenn möglich nicht All-Inklusive ;o)

Alle News immer sofort auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abbonieren!

Ähnliche Beiträge

Ferienvermietung: AirBnB &Co MÜSSEN alle Daten an das Finanzamt übermitteln, inkl. Vermieter & Geldfluss

admin

Corona Zahlen Kanaren aktuell: Über 55.000 Menschen gelten als genesen!

admin

Weniger internationale Gäste 2018 aber mehr nationale Gäste, trotzdem ein leichtes Minus

admin