Besitzer des Güi Güi bestätigt bereits den Verkauf – Er muss wegen Steuerhinterziehung ins Gefängnis

Bild Info: Jaime Cortezo vor Gericht, wo er zu 2 Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Bild: Screenshot Canarias Ahora (Alejandro Ramos)

La Aldea de San Nicolas – Der umstrittene Verkauf des Güi Güi Naturschutzgebietes scheint bereits über die Bühne gegangen zu sein. Der bis dato als Besitzer bekannte Geschäftsmann Jaime Cortezo kommentierte unter einem Artikel von Diario de Lanzarote, dass der Verkauf abgeschlossen sei. Zudem „freute“ er sich sehr, dass er für das Gebiet deutlich mehr Geld eingenommen habe, als er damals selbst bezahlt hatte. Die Tageszeitung nutze die Chance und fragte bei ihm nach, wer denn der Käufer ist. Darauf gab es keinerlei Antwort außer „Ich kann es dir nicht sagen“. Damit ist der Versuch der Regierung von Gran Canaria dort als Käufer einzusteigen wohl gescheitert.

Da es sich bei dem Grundstück jedoch um ein besonderes Naturschutzgebiet handelt darf dort nicht verändert werden, also weder gebaut noch in sonst einer Form eine landwirtschaftliche Nutzung installiert werden. Daher ist es schon überraschend, dass der Unternehmer so schnell einen Käufer finden konnte. In seinem letzten Kommentar scherzte der Geschäftsmann dann, dass er den Bereich auf Gran Canaria fortan By By nennen werde.

Jaime Cortezo ist dabei kein unbekannter, der wurde jüngst wegen Steuerhinterziehung in Höhe von 525.000 Euro durch seine Firma Residencial Hoya del Pozo SA, deren alleiniger Eigentümer er war, verurteilt. Er muss für zwei Jahre ins Gefängnis und zudem eine Strafe in Höhe von 1,57 Millionen Euro zahlen. Die fehlende Steuersumme muss er zusätzlich an den Staat abführen.

Dieser Mann scheint ein grundsätzliches Desinteresse an den Kanarischen Inseln zu haben, es sei denn es geht um seinen eigenen Vorteil, gut das er nun erstmal weggesperrt wird. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Güi Güi soll in China verkauft werden – Das ABER ist wirklich groß zu schreiben, vom 20.01.2018

Ähnliche Beiträge