Gezielte Brände in den Bergen kein Grund zur Besorgnis!

Bild Info: Das Cabildo de Gran Canaria setzt derzeit kleinere Waldbrände um Schneisen in den Wald zu brennen. Bild: Cabildo de Gran Canaria

Gran Canaria – Die Waldbrand-Saison steht vor der Tür und aus diesem Grund hat das Cabildo de Gran Canaria gestern damit begonnen in den Bergen gezielte und kontrollierte Brände zu legen, um vertrocknetes Unterholz zu beseitigen. Der Vorgang soll nach Angaben bis Donnerstag abgeschlossen sein, es werden immer wieder Rauchschwaden durch den Himmel ziehen, also zunächst kein Grund zur Besorgnis. Mit dieser Maßnahme sollen Waldbrände, wie im letzten September, verhindert werden.

Das Umweltministerium hat die Kontrolle über diese Aktion, die im Bereich zwischen Moriscos und Pinos de Gáldar stattfindet. Damit solche Aktionen durchgeführt werden können benötigen die Experten spezielle Konstellationen von Wind, Feuchtigkeit und Temperaturen, diese sind derzeit wohl ideal. Das benannte Gebiet kann so von abgestorbenem Waldmaterial befreit werden, ohne das es ein Risiko für den Rest des Waldes gibt, so das Ministerium.

Neben dem Effekt der Beseitigung des Waldmaterials können sich die Waldarbeiter und beteiligten Feuerwehrleute auch etwas trainieren, denn im Wald einen Brand zu löschen ist etwas anderes, als ein Wohnhaus zu löschen.

Letztendlich soll eine Art Mosaik in den Wald gebrannt werden, sodass im Falle eines Brandes das Feuer nicht so schnell in andere Regionen der Insel überspringen kann, ein Beispiel, dass in diesem Jahr auch andere Regionen in Spanien ggf. ausprobieren wollen und Gran Canaria als Vorlage verwenden.

Des Weiteren zeigte sich, dass die Umkreisreinigung von 15 Metern um Wohnhäuser sehr effektiv war, auch dies wird nun wieder anstehen. Es gab keine beschädigten Wohnhäuser durch Waldbrände im vergangenen Jahr. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Waldbrand ist stabilisiert aber noch nicht gelöscht – 1 Todesopfer, vom 23.09.2017
Schwerer Waldbrand wütet mitten auf Gran Canaria, vom 20.09.2017

Ähnliche Beiträge