Dertour

Waldbrand ist stabilisiert aber noch nicht gelöscht – 1 Todesopfer

Bild Info: Immer wieder flammen Brandherde auf. Die Regierung geht aber davon aus, dass es heute beendet werden könnte. Bild: Screenshot Television Canaria

Gran Canaria – Auf einer Pressekonferenz am späten Freitagabend wurde bestätigt, dass das Feuer in den Bergen von Gran Canaria stabilisiert sei jedoch noch nicht gelöscht. Sollten die Arbeiten gut verlaufen wird am heutigen Samstag der Brand vollständig unter Kontrolle sein und vermutlich auch gelöscht werden. Das hängt natürlich auch von den Winden hab, die immer wieder mit starken Böen kleinere Brandherde verursachen. Nach weiteren Angaben seien drei der sechs Brandzonen vollständig unter Kontrolle, die anderen drei Zonen sind noch nicht 100%ig gesichert. Diese Zonen sind Llano de la Pez, Cazadores und Cueva Grande.

Unterdessen wurde auch ein Todesopfer bestätigt. Gefunden wurde der Leichnam in San Mateo, man vermutet, dass es sich um die vermisste Schwedin handelt, die seit 20 Jahren in dem Gebiet lebte. Dies soll nun die Gerichtsmedizin in Las Palmas bestätigen.

Die Regierung ruft dazu auf, an diesem Wochenende nicht in die Berge zu fahren, um die Arbeiten der Feuerwehr nicht zu behindern. Viele der Anwohner können aber wieder in Ihre Häuser zurückkehren.

In Tejeda haben die Aufräumarbeiten bereits begonnen um so schnell wie möglich wieder die „Normalität“ zu erreichen. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Dank Mutter Natur war das Feuer gelöscht – Es brennt seit wenigen Minuten aber wieder, vom 22.09.2017
Waldbrand auf Gran Canaria noch nicht unter Kontrolle – Wetterumschwung könnte helfen, vom 21.09.2017
Schwerer Waldbrand wütet mitten auf Gran Canaria, vom 20.09.2017

Ähnliche Beiträge