Güi Güi ist laut Inselpräsident Antonio Morales noch NICHT verkauft

Bild Info: Ein teil des Gebietes Güi Güi ist auch der schwer zugängliche Sandstrand. Bild: Screenshot MaspalomasAhora

Gran Canaria – Der angebliche Verkauf des Güi-Güi hat auch den Inselpräsidenten Antonio Morales wieder auf den Plan gerufen. Laut seiner Aussage kann die Verwaltung „keinen Verkauf bestätigen“. Denn damit dieser über die Bühne gehen könnte, müsste erst Papierkram bei der Verwaltung eingereicht werden, dies ist bisher nicht geschehen. Da es sich um ein Naturschutzgebiet handelt, ist die Involvierung der Inselregierung grundlegend erforderlich um eine solche Transaktion durchzuführen.

Man steht zwar mit dem Eigentümer in Kontakt, allerdings gibt es noch keine Konkreten aussagen. Die Inselregierung hat selbst Interesse dran, die restlichen 10% des Güi Güi zu erwerben, wenn der Preis stimmt. Man könne zwar mit dem Gebiet nichts anfangen als Käufer, die Inselregierung würde gerne einen vollständigen Naturschutzpark aus dem Güi Güi machen.

Vor wenigen Tagen behauptete der derzeitige Eigentümer, dass er für den Bereich Güi Güi deutlich mehr Geld erhalten habe als es ihn gekostet hatte das Gebiet zu erwerben. Also wohl alles nur PR? Man weiß es nicht, sofern die Aussagen der Inselregierung stimmen ist bisher wohl kein Verkauf abgewickelt worden. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Besitzer des Güi Güi bestätigt bereits den Verkauf – Er muss wegen Steuerhinterziehung ins Gefängnis, vom 12.02.2018
Güi Güi soll in China verkauft werden – Das ABER ist wirklich groß zu schreiben, vom 20.01.2018

Ähnliche Beiträge