Dertour

Inklusion am Arbeitsplatz – DinoSol ist auf den Kanaren damit ganz weit vorn

Bild Info: Menschen mit Behinderungen werden bei den HiperDino Märkten deutlich mehr beschäftigt als es das Gesetz verlangt. Bild: Screenshot GoogleMaps

Kanarische Inseln – Bei der Gruppe DinoSol, das Unternehmen steht hinter den Hiperdino und Superdino Märkten, wurden seit dem Jahr 2016 insgesamt 130 Menschen mit Behinderung eingestellt. Sowohl in den Supermärkten als auch in den Lagerhallen und in der Verwaltung sind die Menschen in die Arbeitswelt integriert. Damit trägt das Unternehmen dazu bei, eine Inklusion der Menschen in den Alltag zu bringen.

Die Personalleiterin von DinoSol, Olivia Llorca betonte bei Canarias 7, dass „das Unternehmen die Möglichkeit und die Fähigkeit besitzt, zur Gestaltung einer gerechteren Gesellschaft beizutragen. Bei DinoSol sind Menschen das Wichtigste und deshalb haben wir und neben der Einhaltung der geltenden Gesetze auch dieser Herausforderung gestellt, eine Integrationskultur zu schaffen und Beschäftigungsmöglichkeiten anzubeten, die sich an die spezifischen Bedürfnisse der Menschen anpassen“.

Seit dem Jahr 2016 gibt es im Unternehmen einen Integrationsplan für die Betreuung von Menschen mit Behinderung, dieser Plan basiert hauptsächlich auf der Betreuung und Begleitung des angestellten Arbeitnehmers, damit dieser seine Arbeitsrealität an seine persönlichen Bedürfnisse anpassen kann. Damit fördert das Unternehmen Chancengleichheit wie kein anderes auf den Kanarischen Inseln.

Die Personalleiterin fügte hinzu: „Auf diese Weise haben wir bewiesen, dass die Schaffung von Möglichkeiten und die Einstellung von Mitarbeitern im Zentrum unserer Hilfe liegen, dies stärkt auch das Team“.

Im vergangenen Jahr 2017 hat DinoSol für dieses Programm 950.000 Euro ausgegeben, der größte Teil der Summe (871.300 €) war für Gehälter der Menschen innerhalb des Programms, der kleinere Teil war in Form von Spenden an andere Vereine. Dadurch hat das Unternehmen dem allgemeinen Behindertengesetz von Spanien mehr als entsprochen. Dieses Gesetz sieht vor, dass Unternehmen ab 50 Angestellten eine 2%igen Anteil an behinderten Menschen eingestellt haben muss. Bei DinoSol arbeiten etwas mehr als 5.000 Menschen, die Quote müsste als „nur bei knapp“ 100 Menschen mit Behinderung liegen.

Das Management von DinoSol sah und sieht sich verpflichtet verschiedene Maßnahmen zu ergreifen, um eine Eingliederung dieser Menschen in das Arbeitsleben zu ermöglichen und andere Mitarbeiter zu sensibilisieren. Respekt und Kooperation sind hier von grundlegender Bedeutung. Zudem kommen Umbaumaßnahmen in den Gebäuden von DinoSol, sei es durch ebenerdige Zugänge oder Rolltreppen etc. – TF

Weitere News zum Unternehmen:
Zuwachs bei Unternehmen auf den Kanaren: Höchster Stand jemals – Aber nur 40% haben Angestellte, vom 03.09.2018
Hiperdino – Eine Erfolgsgeschichte mit 1.000 neuen Jobs, vom 27.09.2013

Ähnliche Beiträge