Dertour

Militär-Präsenz auf den Kanaren erhöht sich deutlich – Grund sind jährliche Marineübungen

Bild Info: Die Präsenz des Militärs auf den Kanaren erhöht sich derzeit deutlich. Der Grund dafür sind Militärübungen der Marine. Bild: Television Canaria

Kanarische Inseln – Manche haben es evtl. schon mitbekommen, das spanische Militär hat seine Präsenz auf den Kanarischen Inseln massiv ausgebaut. Der Grund dafür sind die größten Militärübungen der spanischen Marine (Gruflex 2018) seit dem Jahr 2002 auf den Kanarischen Inseln. Diese Übungen finden jährlich statt aber nicht immer auf den Kanarischen Inseln. Im Jahr 2002 gab es durch diese Übungen massive Probleme für die Natur, zahlreiche Schnabelwale sind in den Gewässern der Kanaren ums leben gekommen.

In diesem Jahr sollen die Umweltauflagen jedoch „extrem“ sein, damit sich so etwas nicht wiederholen kann. Aus diesem Grund nehmen diesmal keine U-Boote oder Cazaminas (Schiffe der Segura Klasse) an den Übungen teil, diese würden durch akustische Signale (Sonar) die Meeresumwelt stören und darin lebende Tiere ggf. beeinflussen. Die versicherte der oberste General des Marinekommandos auf den Kanarischen Inseln, Juan Luis Sobrino auf einer Pressekonferenz.

Er ergänzte, dass „die Umweltaspekte daher stets anwesend waren, sowohl bei der Planung als nun auch bei der Durchführung der Übungen“. Er sei sich durchaus „bewusst über den natürlichen Reichtum der Inseln“ und dies müsse geschützt werden. „Das Militär lernt auch aus Fehlern, wir sind uns bewusst, dass alle Schallübertragungen in der Nähe von Tieren vermieden werden müssen“.

Auch die Abgeordnete der Kanarischen Inseln, Elena Mañez bestätigte gegenüber der Presse, dass diese Übungen keinerlei Auswirkungen auf die Umwelt haben werden. Diese Manöver seien jedoch von „grundlegender Bedeutung“ für die Marine von Spanien, da diese bereit sein muss, um im Notfall zum Einsatz zu kommen. Zu den Notfällen gehören auch humanitäre Gründe oder Umweltkatastrophen.

Die Militärübung findet offiziell zwischen dem 13. und 19. November 2018 statt, etwa 3.000 Soldaten sollen in der Spitze an dem Manöver teilnehmen, besonders der Umgang mit Amphibienfahrzeugen und Landfahrzeugen soll von den Militärs geübt werden, deshalb werden auch einige Panzer auf die Kanarischen Inseln transportiert. Die Hauptübungen finden auf Fuerteventura, Gran Canaria und Teneriffa statt. Genaue Orte auf den Inseln wurden jedoch nicht bekannt gegeben. – TF

Ähnliche Beiträge