PSOE verweigert Zustimmung bei Reduzierung der IGIC auf den Kanaren

Bild Info: Die finanzpolitische Sprecherin der PSEO Dolores Corujo lehnte eine Herabsetzung der IGIC klar ab. Bild: Screenshot Television Canaria

Kanarische Inseln – Die Sprecherin der PSOE-Fraktion im Kanarischen Parlament lehnt nun die Forderung die IGIC wieder auf das Normalniveau zu senken ab. Die PP hatte dies jungst für sich beansprucht, um in der Debatte über den kommenden Haushalt der Kanaren eine klare Position einzunehmen. Dies scheint die PSOE nun auch getan zu haben. Dolores Corujo warnte am Mittwoch davor, dass „bei Senkung der IGIC viel Geld aus dem Haushalt verloren gehe, welches dann wiederum die Armen treffen würde. Denn dies habe direkte Auswirkungen auf Bereiche wie Bildung, Gesundheit und Soziales“.

Alle drei Themen sind natürlich Paradefelder der PSOE und hier versucht man sich entsprechend gut zu positionieren. Allerdings befürchtet sie indirekt auch, dass die regierende CC sich eher den Ideen der PP öffnen wird, denn man habe sich „in der Gegenwart genähert“. Der Regierungspakt zwischen der CC und der PSOE ist ja länger schon aufgelöst.

Im kommenden Jahr stehen Wahlen an, da wollen alle Parteien natürlich in Ihren Themen besonders gut dastehen. Die Sperrung der PSEO gegen die Senkung der IGIC kann aber auch negativ gesehen werden, denn eine Reduzierung der IGIC entlastet auch kleine Unternehmen, und dies kann dazu führen das diese mehr investieren können und/oder gar Personal beschäftigen könnten.

Man wolle zwar Verhandeln so Dolores Corujo, aber „wir sind uns einig, dass wir wesentliche öffentliche Dienstleistungen in ausreichendem Maße bereitstellen müssen, daher können wir der Herabsetzung der IGIC nicht zustimmen“.

Eine klare Position der PSOE, ob das eher positiv für die kommenden Wahlen sein wird bleibt abzuwarten… – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Vorsitzender der PP Kanaren fordert, Haushalt 2019 nur mit Senkung der IGIC, vom 05.10.2018

Ähnliche Beiträge