9 Monate nach Installation nimmt das Offshore-Windrad vor Las Palmas den Betrieb auf

Bild Info: Windkraft ist für Gran Canaria mittlerweile ein Hauptlieferant für Strom. Bild: Archiv

Las Palmas – Neun Monate ist es her, dass sich die erste selbst installierende Offshore Windkraftanlage der Welt vor der Küste von Las Palmas (Jinamar) installiert hat. Nun ist die Windanlage in Betrieb gegangen, am vergangenen Sonntag drehten sich die Rotorblätter des MLRT das erste Mal. Es ist das erste Offshore Windrad in ganz Spanien und das erste Offshore Windrad in Europa mit festem Fundament. Die Nennleistung des gigantischen Windrades liegt bei 5 Megawatt.

Es handelt sich bei dem Windrad um einen Prototyp des Ingenieurs Mario Luis Romero Torrent, daher stammt auch der Name des Windrades. Die Entwicklung des Windrades wurde von der spanischen Forma Esteyco durchgeführt, insgesamt sieben Jahre Forschung hat dies gekostet.

Das dieses Windrad erst jetzt den Betrieb aufgenommen hat, lag an administrativen und technischen Gründen, das sagte der Industrieminister der Kanarischen Inseln, Pedro Ortega der Presse. Welche Gründe ganz spezifisch dies waren, wurde jedoch nicht benannt.

Wenn die Windturbine die Arbeit gut macht, sollen an der Stelle noch weitere Windräder folgen, im Rahmen des Plans zur erneuerbaren Energie auf den Kanarischen Inseln spielt diese Windanlage eine bedeutende Rolle, die Nennleistung ist so hoch, wie bei keinem anderen Windrad auf den Kanaren. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Pionierleistung: Neues selbst installierendes Offshore-Windrad vor Las Palmas verankert (inkl. Video), vom 22.06.2018

Ähnliche Beiträge