Dertour

Hamilton & Cie will 9 MIO € investieren, um das Reparaturgeschäft mit den Bohrinseln zu verbessern

Bild Info: Das derzeitige Grundstück von Hamilton & Cie soll ausgebaut werden. Bild: Canarias7

Las Palmas – Der Hafen von Las Palmas (La Luz) ist ja auch dafür bekannt, dass hier viele Bohrinseln andocken um die Crews auszutauschen und notwendige Reparaturen durchzuführen. Für letztes ist die Firma Hamilton & Cia im Hafen angesiedelt. Das Unternehmen sitzt am Nelson Madela Pier auf einem 40.000 Quadratmeter Grundstück und will nun 9 Millionen Euro investieren, um den Standort weiter auszubauen. Geplant sind drei große neue Lagerhallen in denen entsprechenden Ersatzteile für die Bohrinseln eingelagert werden können, die regelmäßiger benötigt werden.

Damit soll der Prozess der Reparatur beschleunigt und damit auch optimiert werden. Dies würde auch für den Hafen weitere Chancen bieten, denn mehr Reparaturen bedeuten mehr Geld. Die notwendige Konzessionierung für dieses Bauvorhaben wurde eingeleitet und wenn alles glatt verlaufen sollte, dann wird wohl in der ersten Jahreshälfte 2020 mit den Bauarbeiten begonnen werden können.

Das Unternehmen kommentiert dazu, „es geht darum, im Hafen La Luz ein professionelleres Terminal mit besseren Ausstattungsmerkmalen als der derzeitigen zu schaffen“. Da derzeit nur im Freien gelagert wird, können nicht alle Ersatzteile gelagert werden und diese werden dann bestellt, wenn die Inseln angedockt sind. Das verzögert natürlich den Reparaturvorgang.

Dies sind positivere Nachrichten als die letzten zum Hafen von Las Palmas. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Hafen La Luz verliert den Anschluss – Frachtverkehr bricht ein, vom 19.08.2019

Ähnliche Beiträge