Dertour

In Spanien gibt es noch 16.000 Telefonzellen – Genutzt werden diese jedoch so gut wie nicht

Bild Info: Die Telefonzellen in Spanien sind gesetzlich geschützt, fraglich ist, wie lnge noch. Bild: Television Canaria

Spanien – Öffentliche Telefonzellen gehören heute nicht mehr zum Standartkommunikationsmittel, trotzdem gibt es in ganz Spanien noch rund 16.000 dieser Telefonzellen, über diese werden im Schnitt weniger als 1 Anruf pro Tag durchgeführt. Die Kosten um die Telefonzellen zu unterhalten belaufen sich auf 281,25 Euro pro Jahr und Telefonzelle. Die Telefonica gibt also pro Jahr rund 4,52 Millionen Euro für den Unterhalt dieser Telefonzellen aus.

Laut Regelungen in Spanien ist die Telefonica dazu verpflichtet diese Telefonzellen in Betrieb zu halten, dieses entsprechende Gesetz wurde am 28. Dezember 2018 verlängert um ein Jahr, ob es nochmals verlängert wird bleibt abzuwarten.

Laut Unternehmensangaben gibt es einige Telefonzellen, in denen noch regelmäßig Geld eingesammelt wird, in der Regel befinden sich diese Zellen in den touristischen Zonen des Landes wie beispielsweise die Puerta del Sol in Madrid.

Auch wenn der Bedarf an Telefonzellen verschwindend gering ist, so sind diese doch hin und wieder von Nutzen, beispielsweise wenn das Mobiltelefon abhandengekommen ist und man die Polizei anrufen muss. In kleineren Städtchen sind die Zellen ebenfalls noch gefragt, denn viele ältere Menschen haben keinen eigenen Telefonanschluss, obwohl dies nicht ganz so häufig vorkommt.

Die Telefonica kann selbst nicht entscheiden welche Telefonzelle entfernt wird und welche bleibt, denn der Standort gehört der Gemeinde/Stadt, diese entscheidet letztendlich, ob eine Zelle demontiert werden soll oder eben nicht. Es gibt wohl auch Gemeinden, die künftig die Telefonzellen selbst betreiben wollen. Zudem gibt es Vorschläge diese Zellen aufzurüsten, sodass man diese als offenen WLAN-Hotspot nutzen könnte, ob dies jemals umgesetzt wird bleibt allerdings ebenso fraglich.

Durch Startups wurden manche Zellen aufgerüstet, man kann dort nun auch das Handy oder den Laptop per USB aufladen. Eine aktuelle Studie der nationalen Kommission für Märkte und Wettbewerb haben 88% der Spanier noch nie im Leben eine Telefonzelle verwendet.

Seit den 90er Jahren hat die Telefonica ordentlich an Zellen abgebaut, damals waren es noch 65.000 Telefonzellen im ganzen Land, Kurzgespräche innerhalb der Städte über Telefonzellen waren üblich. Bis 2010 konnte noch 41.347 Telefonzellen erhalten bleiben, seither geht es rapide bergab. Es bleibt abzuwarten wie die neuen Entscheidungen zu den Telefonzellen ausfallen werden. – TF

Ähnliche Beiträge