Nach negativen Schlagzeilen: Kamele bei der Königsparade in Vencindario ab dem kommenden Jahr untersagt inkl. Video

Bild Info: Das Kamel wollte am 5. Januar 2019 nicht wieder aufstehen, die Pfelger zerrten an dem Tier über mehrere Minuten, letztendlich ging es dann irgendwann weiter. Bild: Screenshoot Youtube

Santa Lucia de Tirajana – Am 5. Januar sorgte die Parade der Heiligen Drei Könige in Vencindario für negative Schlagzeilen, als ein Kamel nach einer Pause nicht mehr aufstehen wollte und die Pfleger versucht haben es zu zerren und zu ziehen. Nun hat der Gemeinderat in der letzten Sitzung beschlossen, künftig wird auf Kamele bei der Parade der Heiligen Drei Könige in der Gemeinde verzichtet. Vorgeschlagen hatte dies die Bürgermeisterin Dunia González selbst, der Gemeinderat folgte ihr dabei.

Diese Entscheidung sei zum wohle der Tiere und für den Tierschutz gefällt worden, so der zuständige Gemeinderat für Gesundheit, Pino Sánchez. Damit habe man weitere Fortschritte bei dem Thema Tierschutz gemacht, nachdem man einige „Hundeparks innerhalb der Gemeinde eröffnet hatte, war dies der nächste richtige und wichtige Schritt“, so Sánchez.

Mit dieser Entscheidung ist es ab dem kommenden Jahr dann so, dass lediglich in Las Palmas de Gran Canaria noch Kamele für die Parade der Heiligen Drei Könige verwendet werden. Es sei denn die Hauptstadt der Insel entscheidet noch etwas anderes. In allen anderen Gemeinden von Gran Canaria ist die Nutzung von Kamelen für die Paraden damit untersagt. – TF

Video um welche Szene dreht es sich:

Ähnliche Beiträge