Dertour

Werbetafeln an der GC-1 sind schwerer wegzubekommen als gedacht

Bild Info: Die Werbetafeln an der GC-1, hier in Telde, sind seit Jahren ein Dorn im Auge der Politik. Bild: Screenshot Canarias7

Telde – Der Werbetafel-Wald an der GC-1, besonders in Telde, ist zwar weniger geworden aber es stehen immer noch hunderte Werbeschilder an der Autobahn in beiden Fahrtrichtungen. Das Problem liegt wohl darin, dass die meisten Unternehmen eine Berufung gegen die Entscheidung der Stadt eingereicht haben und damit den Vorgang verzögern. In einer ersten Phase hatte die Stadtverwaltung von Telde 39 Unternehmen aufgefordert die Werbetafeln zu entfernen, 27 von diesen Unternehmen haben eine Berufung eingelegt.

Insgesamt stehen 112 Unternehmen auf der Liste der Stadtverwaltung, letztendlich haben bisher aber nur 12 Unternehmen reagiert, allerdings will man die Tafeln nicht selbst demontieren. „Soll die Stadt sich darum kümmern, die wollen es schließlich auch weghaben“, so die allgemeine Haltung. Die Stadt hatte damit schon gerechnet und dafür einen Extraposten im Haushalt 2017 eingeplant, der wurde bisher noch nicht abgerufen, weil einfach zu wenige Schilder zur Demontage bereit sind. Sonst würden die kalkulierten Kosten von 93.000 Euro noch weiter steigen.

Allerdings stellte die Stadt nun klar, dass alle demontiert werden, ob nun das Verfahren länger dauert oder nicht, die Kosten werden nachträglich dann auch den entsprechenden Unternehmen in Rechnung gestellt.

Das Verwaltungsverfahren richtet sich im Übrigen nicht gegen die Werbung an sich, sondern lediglich gegen die Tafeln. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
20,5 Millionen Euro für die Grünflächen an der Autobahn freigegeben, vom 06.09.2016
Schandflecken entlang der GC-1 – Regierung will handeln, vom 11.06.2013

Ähnliche Beiträge