Dertour
Hunderte Millionen an Euro an Corona-Hilfen landeten bis Juli auf den Kanaren

Hunderte Millionen an Euro an Corona-Hilfen landeten bis Juli auf den Kanaren

Kanarische Inseln ‚Äď Das spanische Ministerium f√ľr Territorialpolitik hat Statistiken zu den gezahlten Hilfen im Zusammenhang mit COVID-19 ver√∂ffentlicht. Demnach haben fast 422.000 Menschen auf den Kanarischen Inseln eine Hilfe im Juli 2020 erhalten. Insgesamt wurden 353.093 Angestellte und 68.630 Selbstst√§ndige auf den Kanarischen Inseln durch die Hilfsma√ünahmen bez√ľglich COVID-19 ‚Äěgesch√ľtzt‚Äú, so die Ministerin Carolina Darias. Ende Kuli befanden sich noch 117.500 Menschen im ERTE. Aktuell sind noch etwa 95.000 Menschen auf den Kanarischen Inseln im ERTE-Programm.

Mehr als 350.000 Menschen haben Leistungen von den staatlichen Arbeitsämtern erhalten (SEPE), unabhängig davon, ob es sich um ERTE oder Arbeitslosengeld handelte. Damit flossen rund 280 Millionen Euro auf die Kanaren, das sind etwa 6,8 % aller Hilfsleistungen in diesem Zusammenhang in Spanien. Im Mai waren es 397.838 Menschen, die solche Hilfen bekamen, dies machte 352,4 Millionen Euro aus. Im April waren es 366.654 Menschen und eine Summe in Höhe von 366,5 Millionen Euro.

Bei den Selbstst√§ndigen gab es Ende Juli 72.536 Menschen, die Antr√§ge auf Hilfsgelder gestellt hatten, dies entspricht etwa 5 % aller Selbstst√§ndigen in Spanien. Davon haben 95 % einen positiven Bescheid bekommen (68.637). Insgesamt wurden so 172 Millionen Euro ausgezahlt. Dies entspricht 4,6 % alles Hilfsgelder f√ľr Selbstst√§ndige in Spanien.

Zudem zahlt Madrid 14,1 Millionen Euro aus dem au√üerordentlichen Sozialfonds an die Kanarischen Inseln. Der Fonds ist dazu da, um die Auswirkungen der Pandemie zu minimieren. Damit sollen soziale Dienste und finanzielle Unterst√ľtzungen f√ľr Familien erm√∂glicht werden. Hinzu kommt ein Esszuschuss in H√∂he von 1,3 Millionen Euro, dieser dient als Unterst√ľtzung f√ľr 8.422 Familien und 10.613 Minderj√§hrige auf den Kanaren. Aus dem Gesundheitsfonds erhalten die Kanarischen Inseln weitere 245 Millionen Euro.

Auch Kredite wurden reichlich vergeben

Das Ministerium hat auch √ľber die ICO-Kredite Auskunft gegeben, die auf den Kanarischen Inseln genutzt wurden. Bis zum 15. Juli 2020 wurden insgesamt 30.550 ICO-Kredite auf den Kanarischen Inseln ausgezahlt, eine Gesamtsumme von 3,222 Milliarden Euro wurde so an Unternehmen und Selbstst√§ndige ausgezahlt. Damit konnten 21.720 Betriebe das √úberleben sichern. Dies entspricht einer staatlichen Garantie von 2,469 Milliarden Euro (3 % der Gesamtsumme in Spanien). Das die Unternehmen diese ganzen Kredite wieder zur√ľckzahlen m√ľssen und man bisher davon ausgegangen ist, dass ab Herbst die Wirtschaft wieder auf zunehmendem Niveau ist, wurde nicht thematisiert.

Auch der spezielle COVID-19-Fonds brachte den Kanarischen Inseln 158,9 Millionen Euro aus der ersten Tranche ein. Dieses Geld muss nicht zur√ľckgezahlt werden und wird aufgrund der Entwicklung der Fallzahlen und anderen Parametern ausgezahlt. Die Zweite Tranche l√§uft am 30. September ab und wird dann berechnet. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Theorie: Warum die Corona-Zahlen auf den Kanaren so stark steigen ‚Äď M√∂glicherweise wegen Geld?, vom 07.09.2020
Corona: Hilfe f√ľr Mieter, wohl wieder nur neue Kredite, wer soll das alles zahlen?, vom 29.03.2020
Cabildo de Gran Canaria: 135 Millionen f√ľrs System ‚Äď Neue Kredite, die Falle f√ľr Unternehmen?, vom 23.03.2020
Alle Artikel als Archiv zum Cornavirus auf den Kanaren

Alle News immer direkt auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abbonieren!

Quellenangabe :Ministerium f√ľr Territorial Politik Spanien

√Ąhnliche Beitr√§ge