Dertour
Mieten auf den Kanaren durch COVID-19 leicht gesunken
Bild Info: Wohnungen in Las Palmas sind billiger als vor einem Jahr - BILD: IGC

Mieten auf den Kanaren durch COVID-19 leicht gesunken

Kanarische Inseln ‚Äď Laut diversen Immobilienportalen hat die Coronapandemie einen positiven Nebeneffekt auf den Mietmarkt der Kanarischen Inseln. Denn die Mietpreise auf den Inseln sind im zweiten Quartal leicht gesunken, obwohl diese weiterhin auf einem H√∂chstniveau liegen. Ein Hauptgrund ist die R√ľckf√ľhrung von touristisch genutztem Wohnraum auf den ‚Äěnormalen‚Äú Mietmarkt, denn durch das Fernbleiben von Urlaubsg√§sten bleibt den Wohnungseigent√ľmern kaum etwas anderes √ľbrig, als die Wohnungen wieder ‚Äěnormal‚Äú zu vermieten.

Laut Portal fotocasa sind zwischen 2015 und 2020 die Mietpreise auf den Kanarischen Inseln deutlich gestiegen, so zahlte man vor 5 Jahren f√ľr eine Wohnung im Schnitt 492 Euro, derzeit zahlt man im Schnitt 769 Euro. Einen leichten R√ľckgang bemerkte man allerdings schon am Ende des Jahres 2019, denn schon im letzten Jahr wurden einige Ferienwohnungen wieder auf den Mietmarkt gebracht.

Wenn man alle Immobilienportale vergleicht, so gibt es unterschiedliche Angaben zum Absinken der Preise. Liegt vermutlich daran, dass teilweise auch unterschiedliche Immobilien auf den Portalen angeboten werden. Der Preisabfall liegt derzeit zwischen 4 und 7 Prozent. Verglichen mit dem August 2019. Las Palmas der Gran Canaria vermeldet den h√∂chsten Preisr√ľckgang, denn hier liegt dieser im Schnitt bei 9 %.

Allerdings sagen Makler auf den Inseln, dass es kaum einen Unterschied bei den Mietpreisen gibt. Es gibt vereinzelnd deutlich bessere Angebote als noch vor einem Jahr, aber in breiter Masse scheint dich noch nicht eingetreten zu sein. – TF

Weitere Links zum Thema:
Immobilien auf Gran Canaria

Weitere Artikel zum Thema:
Alle Artikel als Archiv zum Cornavirus auf den Kanaren

Alle News immer direkt auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abbonieren!

√Ąhnliche Beitr√§ge