Weitere Strände auf Gran Canaria für die Bevölkerung nutzbar
Bild Info: Playa el Cabrón - BILD: Maspalomas Ahora

Weitere Strände auf Gran Canaria für die Bevölkerung nutzbar

Gran Canaria – Nachdem Las Palmas, Gáldar, Mogán und Telde die Strände für die Bevölkerung zugänglich gemacht haben sind weitere Gemeinde gefolgt. Auch in Arucas, Agüimes, Santa Lucia de Tirajana, Santa María de Guía und Agaete darf man die Strände unter den gleichen Regeln betreten. Die Regeln dazu lauteten:

Was darf man zusätzlich?

– Man darf einen Spaziergang auf dem Sand der Strände machen
– Man darf auf dem Sand der Strände auch individuellen Sport (Joggen etc.) treiben
– Man darf individuellen Sport im Meer treiben, darunter fällt unter anderem Schwimmen oder Surfen, sofern man es alleine tut. Eine „Abkühlung nehmen“ ist kein Sport und weiterhin untersagt.

Was darf man an den Stränden weiterhin nicht?

– Spielen am Strand ist UNTERSAGT
– Sich in die Sonne legen und ein Sonnenband nehmen
– Mit dem Auto oder Bus zum Strand fahren, um dort Sport zu treiben
– Sport im Wasser zu Zeiten, in denen es kein Sonnenlicht gibt, ist untersagt.

In diesem Fall haben besonders die Menschen einen Vorteil, die nahe an einem Strand leben (maximal 1 Kilometer).

Es gelten weiterhin die Zeit- und Entfernungsregeln wie in Phase 0 für Gran Canaria beschrieben.

Dann gibt es noch zwei Ausnahmefälle, denn in Ingenio darf man zum Surfen an den Strand gehen, Schwimmen ist grundsätzlich untersagt, hier macht man sich es also einfacher, als in den anderen Gemeinden. In La Aldea de San Nicolas ist dies genau anders herum, man darf zum Schwimmen ins Meer aber nicht zum Surfen.

Alle anderen gemeinde, inklusive San Bartolomé de Tirajana haben den Zugang zum Strand bisher nicht freigegeben. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Alle Artikel als Archiv zum Cornavirus auf den Kanaren

Alle News immer direkt auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abbonieren!

Ähnliche Beiträge