Toluna
TUI Fly Header Banner
Neukunden im Internet gewinnen Marcus Banner gross
Impfplan der Kanaren in Gefahr? Janssen Impfstoff vorerst gestoppt!
Bild Info: Corona-Impfstoff - BILD: Archiv

Impfplan der Kanaren in Gefahr? Janssen Impfstoff vorerst gestoppt!

Spanien / EU / Kanaren ‚Äď F√ľr den Impfstoff von Janssen gibt es einen R√ľckschlag, was sich nat√ľrlich auch auf die Impfpl√§ne in der EU und den Impfplan der Kanaren auswirken wird. In den USA hat die FDA und das CDC der Administration empfohlen, die Verwendung des COVID-19-Impfstoffes von Janssen abzubrechen, nachdem sechs F√§lle einer Art Blutgerinnsel registriert wurden. Diese seien ‚Äěselten aber schwerwiegend‚Äú.

Laut CNN mussten alle Bundes-Massenimpfstellen und kommunale Gesundheitszentren in den USA, die zuvor den Impfstoff verwendet hatten, die Verabreichung mit dem Impfstoff stoppen. Es wird auch den einzelnen Bundesstaaten der USA angeraten dies so zu handhaben. Allerdings liegt die Entscheidung bei jedem Bundesstaat selbst.

Ob es eine dauerhafte Absage f√ľr den Impfstoff bedeutet kann man derzeit noch nicht sagen, es wird von einer tempor√§ren Unterbrechung gesprochen. Da der Impfstoff in den USA in einer Notfallzulassung freigegeben wurde und die Nebenwirkung eines schwerwiegenden Blutgerinnsels nicht auf der Liste stand wurde nun die Notbremse gezogen. Man will sich nun mit dieser neuen Nebenwirkung besch√§ftigen, um z verstehen wie diese und warum diese ggf. entsteht. Alle F√§lle traten bei Frauen im Alter von 18 bis 48 Jahren auf. Bisher wurden rund 7 Millionen Amerikaner mit dem Impfstoff versorgt. Neben diesem Impfstoff wird in den USA auch der von Pfizer und Moderna verabreicht.

Stopp f√ľr die EU

Auch die EMA, also die europ√§ische Arzneimittelbeh√∂rde besch√§ftigt sich derzeit mit dem Impfstoff, ebenso mit Sputnik V und AstraZeneca. Der Hersteller des Janssen Impfstoffes, Johnson & Johnson, hat bereits bekannt gegeben, die Lieferung des Impfstoffes in die EU zu verschieben. Der Hersteller selbst gibt an, dass ‚Äěeine √§u√üerst seltene St√∂rung, die in Kombination mit niedrigen Blutpl√§ttchen diese Blutgerinnsel erzeugen k√∂nnte‚Äú. Es √§hnelt der Thrombose des Impfstoffes von AstraZeneca.

Diese Entscheidung gef√§hrdet den aktuellen Impflahn von Spanien und den Kanarischen Inseln, so waren f√ľr Morgen 300.000 Impfdosen f√ľr Spanien und 6.000 Impfdosen dieses Impfstoffes f√ľr die Kanaren vorgesehen. Damit sollte die Altersgruppe 70 bis 79 geimpft werden. Wir erinnern uns, es handelt sich um einen Impfstoff mit Einzeldosis, man w√ľrde also deutlich an Zeit gewinnen.

F√ľr Spanien waren bis Ende Juni 5,5 Millionen und bis Ende August 17.598.400 Impfdosen eingeplant, die verimpft werden sollten. Ob dies nun noch einhaltbar ist, bleibt abzuwarten. Laut EMA fehlt noch ein kausaler Zusammenhang zwischen der Impfung mit Janssen und den Blutgerinnseln. – MF

Weitere Artikel zum Thema:
Alle Artikel als Archiv zum Cornavirus auf den Kanaren
Impfplan: Alles zum laufenden Prozess bei den Impfungen bez√ľglich des Coronavirus auf den Kanaren

Alle News immer sofort auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abbonieren!

√Ąhnliche Beitr√§ge