Infos Gran Canaria | Das Inselportal
NewsSonstiges

3 weitere Straßen wegen „Hermine“ auf Gran Canaria sind noch gesperrt

Knapp 1 MIO € kostet die Sanierung der 2 Straßen!

Gran Canaria – Das Sturmtief „Hermine“ hatte nicht nur die GC-1 beschädigt, sondern weitere Straßen auf Gran Canara, von denen sind derzeit noch drei gesperrt. Es handelt sich um die Straßen GC-80 (Las Goteras), die GC-800 (Marzagán) und die GC-301 (Trasmontaña). Hier wurden nun auch die Notfallbauarbeiten zur Reparatur begonnen.

An der GC-80 arbeitet die Forma Surisha bereits an der Beseitigung der Zerstörungen, die Straße zwischen Telde und Santa Brígida ist ab Kilometerpunkt 5,59 gesperrt. Auch dies ist eine wichtige Straße für die Anwohner der Inseln, hier fahren pro Tag etwa 5.000 Fahrzeuge lang. Die Baukosten dafür liegen bei 266.665 Euro und die Arbeiten sollen in etwa 3 Monaten abgeschlossen sein.

Die GC-301 liegt in der Gemeinde Arucas, hier belaufen sich die Baukosten auf 252.438 Euro, auch diese Arbeiten sollen in etwa 3 Monaten erst abgeschlossen sein. Gebaut wird hier von der Firma Pérez Moreno. Ab Kilometerpunkt 4,49 ist diese Straße gesperrt.

Die GC-800, die durch Marzagán nach Las Palmas führt, wird von der Firma Martín Casillas saniert, die Baukosten hier liegen sogar bei 477.492 Euro. Diese Straße ist ab dem Kilometerpunkt 2,75 gesperrt. Auch dies ist eine wichtige Verbindungsstraße, täglich werden hier 9.000 Fahrzeuge registriert. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
GC-1 nach nur 6 Tagen doch wieder voll nutzbar – Staus wohl beendet!, vom 03.10.2022
Bauarbeiten durch Sturm „Hermine“ an der GC-1 dauern etwa 3 Wochen, vom 01.10.2022

Alle News immer sofort auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abonnieren.

Ähnliche Beiträge

Angespültes Öl stammte tasächlich von der Oleg Naydenov, neue Reste bereits entfernt

admin

300.000 € für Verbesserung von Anwohnerstraßen in Teror

admin

Tourismusboom führt zu 14% mehr Arbeitsplätzen als noch Ende 2012

admin