Infos Gran Canaria | Das Inselportal
NewsSonstiges

Bauarbeiten durch Sturm „Hermine“ an der GC-1 dauern etwa 3 Wochen

Auf der GC-1 muss man mit Wartezeiten im Stau von etwa 1-1,5 Stunden rechnen.

Telde – Die Notfallbauarbeiten an der GC-1, die bei Las Huesas in Telde (nahe Melenara) durch den Sturm „Hermine“ einen schweren Schaden erlitten hat, sind in vollem Gange. Die Arbeiten findet 7 Tage pro Woche statt. Der Sturm hatte eine Stützmauer der rechten Fahrspur zum Einsturz gedacht und diese muss nun schnellstmöglich wieder aufgebaut werden. Täglich gibt es kilometerlange Staus, in Fahrtrichtung Norden, auf der GC-1 wegen der Verengung von drei auf zwei Fahrspuren.

Aktuelle Prognosen gehen davon aus, dass die Bauarbeiten an dem Teilstück der GC-1 in drei Wochen beendet sein könnten. Erst danach kann der rechte Fahrstreifen wieder für den Verkehr freigegeben werden. Neuste Schätzungen rechnen mit Baukosten von 1,2 Millionen Euro. Derzeit wird die Mauer mit neuen Steinen und einer Betonfüllung schrittweise wiederhergestellt.

Weiterhin raten wir dazu, unnötige Fahrten für Ausflüge und Co. nach Las Palmas zu vermeiden, Umwege über die Berge sind eine Alternative, benötigen aber auch mehr Zeit. Auf der GC-1 muss man mit Wartezeiten im Stau von etwa 1-1,5 Stunden rechnen. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
„Hermine“ hat die GC-1 beschädigt – Es gibt aber KEINE Warnungen mehr!, vom 27.09.2022

Alle News immer sofort auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abonnieren.

Ähnliche Beiträge

Seltene Bilder der Kanaren – Tiere erobern sich Gebiete zurück (inkl. Video)

admin

Kanaren werden auch ohne Alarmzustand mit Coronamaßnahmen weitermachen (müssen!?)

admin

Schwerer Unfall auf der GC-500, Bus kollidiert mit Mini-Van

admin