Infos Gran Canaria | Das Inselportal
NewsUnterhaltung

Durch 45 Umweltvorgaben muss das „Dreamland“ verkleinert geplant werden

Das größte Filmstudio Europas wird wohl kleiner ausfallen müssen...

Lesedauer 2 Minuten

Telde – Das sogenannte „Dreamland“, welches auf dem Golfplatz El Cortijo in Telde in der Planung ist hat vorgaben bekommen, die umgesetzt werden müssen, damit das Projekt realisierbar ist. Eine der Vorgaben, die aufgrund des Umweltberichtes der Umweltbehörde von Gran Canaria zum Tragen komm ist die mögliche bebaubare Fläche. Geplant waren eigentlich 51.000 Quadratmeter. Diese Fläche muss auf rund 35.000 Quadratmeter reduziert werden.

Begründet wird diese Bedingung damit, dass es „bemerkenswerte Auswirkungen auf die Landschaft“ hätte, die „durch die hohe Konzentration geplanter großer Gebäude“ auf dem 100.000 Quadratmeter großen Grundstück entstehen. Damit will man eine „angemessene Abschwächung der Anordnung der Gebäude“ erreichen. Dies wiederum würde zu einer „angemessenen Integration“ an die für den Standort gewählte Umgebung bedeuten.

Die Grundlage für diese Auswertung gibt die Umgebung preis, denn kein Grundstück in der näheren Umgebung der GC-1 ist mit mehr als 35 % pro Quadratmeter bebaut. Ein Grundstück der Größe 83.102 Quadratmeter in La Pardilla wird für Handwerk und Messezwecke verwendet, dies ist mit 20.775 Quadratmeter bebauet und erreicht damit 25 % Bebauungsdichte in dem Gebiet. Der kommerziell genutzte Park La Mareta (Alcampo) kommt auf 35 % bei einem Grundstück mit 151.895 Quadratmetern und einer bebautenFläche von 53.000 Quadratmetern. Ebenso wie ein Gewerbegrundstück in Marpequeña, woran sich die Umweltbehörde orientiert hat.

Auch müssen Änderungen bei der Verkehrsplanung vorgenommen werden. Hier fehlt noch eine abschließende Studie zu den Auswirkungen auf die GC-1. Ebenso ist die Planung für die Grünflächen zu erneuern, diese müssen 45 % der Fläche ausmachen statt der bisher geplanten 20 %.

Auch für die Beleuchtung gibt es nun klare vorgaben, diese darf keine Auswirkungen über den Horizont hinaus haben und die Parkplätze müssen zu 20 % mit Ladestationen für Elektrofahrzeuge geplant werden. Da der Wasserverbrauch so hoch ist (426 Kubikmeter pro Tag) ist es erforderlich, dass ein Reinigungssystem installiert wird, welches die Wiederverwertung für die Gartenbewässerung ermöglicht. Insgesamt gibt es 45 Bedingungen, die durch die Umweltbehörde an das geplante „Dreamland“ gestellt werden, viele auch in Bezug auf Flora und Fauna. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
6 Bauphasen für Dreamland Gran Canaria geplant – Schrittweise Eröffnung angekündigt!, vom 15.08.2023
Cabildo wird heute die „Dreamland Studios“ zu insularem Interesse erklären, vom 23.05.2023
Telde beschleunigt Verfahren für Dreamland-Studios, vom 13.05.2023
„Dreamland“ – Telde auf Gran Canaria könnte größtes Filmstudio Europas bekommen, vom 04.04.2023

Ähnliche Beiträge

Erste Änderungen für das neue Tourismusgesetz zur Regulierung von Ferienwohnungen bekannt

admin

Bau einer Groß-Moschee in Las Palmas vorerst gerichtlich gestoppt

admin

Cabido de Gran Canaria prüft nun alle Möglichkeiten zur Realisierung des Siam Park

admin