Infos Gran Canaria | Das Inselportal

Stadt Telde

admin
Freizeitangebote und Aktivitäten in Telde, Gran Canaria. Hier bei uns im Verzeichnis von Infos-GranCanaria.com!
14 Einträge gefunden
829 Ansichten
Bei der archäologischen Stätte „Cuartro Puertas“ handelt es sich um eine Uhreinwohnerstätte der Insel Gran Canaria. Diese einzigartige Höhle befindet sich in der Nähe des Bermeja-Berges. Das Besondere an dieser Stätte ist, dass diese aus verschiedenen Höhlen besteht, darunter auch die Haupthöhle, die dieser Stätte den Namen gibt. Laut archäologischen Erkenntnissen wurde diese spektakuläre Höhle von Hand in den vulkanischen Tuff gegraben. Neben der Haupthöhle gibt es einen recht einzigartigen Bereich für Zeremonien, Silos sowie diverse Wege und Korridore. Die vier großen Öffnungen der Haupthöhle sind alle nach Norden ausgerichtet und führen auf eine horizontal angelegte Plattform. Auf der Plattform findet man 20 Löcher. Hier wird vermute, dass darin Balken eingelassen waren, um ein Dach zu tragen. Aber genau weiß man es nicht. Ein Stück weiter findet man Strukturen in den Boden „geschnitzt“, hier vermuten die Experten, dass es sich um einen sogenannten Almogarén handelt, also eine Kultstätte zur Anbetung von Göttern. Folgt man dem Weg erreicht man auch die Höhlengruppe „Cueva de Los Papeles“, noch ein Stück weiter findet man die Höhlengruppe „Los Pilares“. Man kann also von einer Siedlung ausgehen. "Cuatro Puertas" wurde im Jahr 1972 zum Kulturgut der Kanarischen Inseln erklärt. BILDER: Cabildo de GC
628 Ansichten
Der Bau der ersten Kirche San Juan Bautista in Telde wurde von Hernán García del Castillo „El Viejo“ in Auftrag gegeben. Sie befand sich neben dem Wehrturm, bestand aus einem einzigen Schiff und der Bau bestand aus Stein und Lehm mit einem Ziegeldach. Bald darauf stürzte die Kirche ein und es war Cristóbal García del Castillo, der 1484 der erste Förderer des Baus der heutigen Basilika war. Ursprünglich hatte die Basilika drei Schiffe, wobei das mittlere das höchste war. Die Hauptkapelle wurde von Cristóbal García del Castillo finanziert. Die heutige Basilika, die dem Heiligen Johannes dem Täufer gewidmet ist, besteht aus drei Schiffen, wobei das mittlere das größte ist. Das Juwel der Basilika ist das Altarbild des Hauptaltars, das ebenfalls von Cristóbal García del Castillo gestiftet wurde, der es aus Flandern mitbrachte, sowie viele wertvolle Schnitzereien von Luján Pérez. Die Tür wurde vor drei Jahrhunderten aus Tirajana-Kiefern gefertigt und die Eisenbeschläge darin sind ein Beispiel für die Arbeit der Schmiede des Königreichs Valencia. Am 6. April 1973 erhob Papst Paul VI. die Pfarrei San Juan Bautista de Telde in die Würde einer kleinen Basilika, bei deren Zeremonie der Bischof der Diözese der Kanarischen Inseln, Infantes Florido, den Vorsitz führte. Die Regierung der Kanarischen Inseln hat die Basilika zum Kulturgut erklärt. Sie gehört zweifellos zu einer der ältesten Kirchen der Kanarischen Inseln. Messe-Zeiten der Kirche: Montag bis Samstag & vor Feiertagen: 19:30 Uhr Sonntag und Feiertag: 07:30h / 10:00h / 12:00h / 19:30h
1138 Ansichten
In der Bibliothek befinden sich über 23.000 Bücher sowie ein historisches Archiv der BOEs, lokalen Zeitungen und Zeitschriften. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 09:00 bis 24:00 Uhr Samstag: 10:00 bis 13:00 Uhr
1479 Ansichten
„El Bufadero“ ist ein kurioser, aber auch sehr schöner Ort an der Küste von Telde, in La Garita. Aufgrund der verschiedensten Lavaformationen bewegt sich hier das Wasser völlig unterschiedlich und es kann immer neues entdeckt werden. Ganz einfach übersetzt bedeutet Bufadero, das Blasloch. „El Bufadero“ ist ein beliebtes Fotomotiv von Gran Canaria. Die Löcher direkt an der Küstenlinie, es sind zwei, entstanden dabei auf völlig natürliche Weise. Das beeindruckende ist, dass durch die Wasserbewegung, besonders bei Flut, auch Geysire entstehen können. Das Wasser läuft schnell ein und wird durch den Druck wieder ausgestoßen, es gibt entsprechende Geräusche dazu. Wenn man sich dem Ort des Bufadero nähert, hört man dessen „Schnaufen“ schon deutlich früher. Ein Besuch lohnt sich entweder am Vormittag oder am Abend, denn wenn die Sonne am höchsten steht, sind Bilder und Videos nicht ganz so beeindruckend. Bitte beachten Sie bei dem Besuch, das Baden im Bufadero ist strengstens untersagt, es besteht Lebensgefahr! Wenn man dann noch Zeit hat, dann besucht man einfach den Strand und die kleine Promenade von La Garita. Wer etwas länger laufen mag, der geht dann einfach bis Melenara weiter, das ist aber ein wirklich längerer Weg 😉 Sogar auf ein Nutella-Glas hat es dieser Ort schon geschafft!
1055 Ansichten
Geöffnet Dienstag bis Sonntag und Feiertag 10-18 Uhr Juli, August und September sogar bis 19 Uhr Montag und an folgenden Feiertagen geschlossen: 1 & 6 Januar, 1 Mai, 24, 25 & 31 Dezember Der Eintritt ist frei. Bild: © Website Museum León y Castillo (Cabildo de Gran Canaria)
1945 Ansichten
Für Strandliebhaber gilt es nach "Melenara" an den "Playa del Hombre" zu fahren. Merkmale Länge 270m Durchschnittliche Breite 65m Spezifische Merkmale Schwarzer Sand sehr Feiner Sand Starker Wellengang Sicherheit Überwachungsanlagen Warnzeichen örtlichen Polizei Rescue Team
1042 Ansichten
Merkmale Länge 1 Kiometer ca. 20 Meter breit Parkplätze vorhanden Spezifische Merkmale Dunkle bis schwarze Sandzusammensetzung größtenteils steinig Sehr beliebt bei Surfern Hunde dürfen hier auch hin Gleich am CC Las Terrazas Sicherheit Warnzeichen ADMINEINTRAG
1313 Ansichten
Ein bei Einheimischen beliebter Strand gleich am Flughafen. Merkmale Länge ca. 450 Meter ca. 45 Meter breit KEINE Sonnenschirme und Liegen Fußbrausen vorhanden Mittlere Auslastung Spezifische Merkmale Mischung aus Sand, feinem Kies in dunkler Farbe Wasser meist mit moderaten Bedingungen Sicherheit Warnhinweise durch Flaggen und Warntafeln An der Prommenade gibt es auch Gastronomiebetriebe zur Verpflegung. ADMINEINTRAG BILD: Promotour
1415 Ansichten
Ein bei Einheimischen beliebter, aber recht kleiner Strand. Merkmale Länge ca. 40 Meter ca. 20 Meter breit KEINE Sonnenschirme und Liegen Ja nach Saison eine mittlere Auslastung Spezifische Merkmale Sand in dunkler Farbe Wasser meist mit sehr ruhigen Bedingungen Sicherheit Warnhinweise durch Warntafeln ADMINEINTRAG BILD: Promotour
Seite 1 von 2