8,5 Jahre Haft für Brandstifter gefordert

Bild Info: Vor Gericht wurden 8,5 Jahre Haft gefordert. Bild: © Marie-Lan Nguyen / Wikimedia Commons

Las Palmas – Am nächsten Mittwoch wird ein Prozess gegen einen Brandstifter in Valsquillo eröffnet. Ihm wird vorgeworfen am 06. Januar 2011 in seinem eigenen Haus ein Feuer gelegt zu haben, indem seine Familie noch schlief.

Seit dem 07. Januar 2011 befindet sich der Angeklagte in Untersuchungshaft. Neben der Anklage wegen Brandstiftung steht auch häusliche Gewalt über einen Zeitraum von 6 Jahren in der Anklageschrift. Die Verteidigung versucht mildernde Umstände zu erwirken, weil der Familienvater angeblich selbstmordgefährdet war und massiven Alkoholkonsum betrieb.

Hingegen möchte die Staatsanwaltschaft beweisen, dass der Mann am Tattag vollkommen bewusst diese Tat durchgeführt hat. Es sollen Beweise vorgelegt werden, die nachweisen, dass der Mann an dem Tag ganz bewusst in verschiedenen Räumen Benzin vergossen hat und diese dann entzündet hat.

Glücklicherweise konnte die Ehefrau und die zwei Söhne (17 und 19 Jahre alt) durch eine schnelle Reaktion das Schlimmste verhindern. Niemand ist ums Leben gekommen und das Haus ist nicht vollständig abgebrannt. Die Staatsanwaltschaft fordert nun 8,5 Jahre Haft. – TF

Ähnliche Beiträge