Dertour

Flohmarkt in Las Palmas von Massenschlägerei überschattet

Bild Info: Polizei sei nur anwesend, wenn diese angerufen wird... Bild: Archiv

Las Palmas – Am letzten Sonntag, den 04.11.2012, wurde der beleibte Flohmarkt Ramblas, im Parque Blanco, von Las Palmas zu einem „Kriegsschauplatz“. Eine Massenschlägerei, die aufgrund von Meinungsverschiedenheiten zwischen den Händlern ausgelöst wurde, überschatte den Tag. Die Notrufzentrale konnte vermelden, dass keine Menschen Verletzungen erlitten, die ambulant hätten behandelt werden müssen, und dies trotzt der Tatsache, dass Eisenstangen im Einsatz waren, Augenzeugen berichteten. Die Polizei meldete, dass keine Verhaftungen erforderlich gewesen seien. Ein Händlersprecher äußerte sich nach dem Vorfall etwas entzürnt über die Politik der Stadt. Emilio Martín sagte, es gäbe auf dem Flohmarkt keine Sicherheit, obwohl dies mehrfach erbeten wurde. Die Polizei erscheint nur, wenn diese angerufen wird. Auch hat er in diesem Zusammenhang angemerkt, dass es „früher Inspektoren gab, die darauf achteten, dass die Händler am Ende des Verkaufstages ihren Müll mitnahmen, sowie ein Reinigungstrupp, der am Vormittag für Sauberkeit sorgte. Auch das gibt es jetzt nicht mehr. Wir denken, die Stadtverwaltung gibt uns keinerlei Unterstützung, um den Flohmarkt für Besucher attraktiv zu machen“.

Alles in allem scheint es die Stadtverwaltung nicht sonderlich zu interessieren, aber es bleibt nun abzuwarten, ob evtl. durch den letzten Vorfall der Stadtrat etwas unternimmt. – CK

Ähnliche Beiträge