Neue Spur im Fall Yeremi – Pädophile Schotten stehen im Fokus

Bild Info: Zwei der drei Männer, die derzeit mit em Fall Yeremi in Verbidung gebracht werden. Bild: Guardia Civil

Gran Canaria – Im Fall Yeremi, der im Jahr 2007 verschwunden ist, verfolgt die Guardia Civil eine neue Spur. Drei schottische Pädophile könnten mit dem Verschwinden zusammenhängen, eine Bestätigung gibt es jedoch nicht. Zwei von Ihnen sitzen derzeit in Schottland im Gefängnis, wegen Pädophilie bzw. Vergewaltigung und Mord. Die Anzeichen deuten bisher darauf hin, dass die drei Männer in der gleichen Zeit in Vecindario gelebt haben, in der auch Yeremi verschwunden ist.

Sie betrieben eine Reinigungsfirma mit dem Namen Rainbow Cleanig Service S.L., die Guardia Civil hat das Foto veröffentlicht, um evtl. Hinweise aus der Bevölkerung zu erhalten. Nach bisherigem Ermittlungsstand befand sich der Wohnort der drei Männer in unmittelbarer Nähe zum Wohnort von Yeremi. Auch hat die Guardia Civil die schottischen Behörden darum, das Foto in Schottland zu verbreiten, denn man erhofft sich ggf. auch Hinweise aus Schottland. Zu der damaligen Zeit lebten viele Schotten in der Gegend des Verschwindens.

Im Jahr 2012 gab es bereits einen Hinweis einer Engländerin, dass sie Pädophile in Vecindario gesehen habe, ob es sich dabei um die Männer handelt, ist noch nicht klar. Der Fall wird also weiterhin akribisch bearbeitet, jetzt evtl. sogar mit einem Hoffnungsschimmer aus dir Lösung. – CK

Weitere Artikel zum Thema:
Guardia Civil sucht weiterhin nach Yeremi, vom 10.03.2013

Ähnliche Beiträge