Neue StVO in Spanien? – Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h geplant

Bild Info: Die neue StVO könnte ab März 2014 in Kraft treten. Bild: Archiv

Spanien – Nach den Plänen des Parlaments soll es schon bald eine Reformierung der spanischen Straßenverkehrsordnung geben. Darin enthalten, höhere Geschwindigkeiten für Autobahnen und härtere Strafen. Das gesamte spanische Parlament muss die neue Verordnung jedoch noch erst ratifizieren, so der Innenminister Jorge Fernandez Diaz.

Auf bestimmten Autobahnabschnitten und zu bestimmten Wetterverhältnissen soll es dann eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h geben. Dies wird auf der GC-1 sicherlich in einigen Teilen eingeführt werden. Unabhängig, ob die alte oder neue Geschwindigkeitsgrenze gilt, soll es ab 150 km/h zusätzliche Geldstrafen und Punkteabzüge geben. Die Fahrt unter Alkoholeinfluss soll mit doppelt so hohen Strafen belegt werden wie bisher. Die Promillegrenze in Spanien liegt bei derzeit 0,5 und soll nicht verändert werden.

Ebenso sollen die Strafen für Fahrten unter Drogeneinfluss erhöht werden. Hingegen sollen Fahrten die unter Medikamenteneinfluss, welches per Rezept belegt werden kann, nicht bestraft werden. Das sei nur „fair und richtig“ sagte der Innenminister. Die Helmpflicht für Radfahrer unter 18 Jahren soll ebenfalls eingeführt werden.

Der Innenminister rechnet damit, dass die neue StVO frühestens im März 2014 in Kraft treten kann, wenn das gesamte Parlament dem neuen Gesetz zustimmt. – TF

Ähnliche Beiträge