Dertour

RIU lenkt die 50 Millionen Euro nach Teneriffa um

Bild Info: Das Riu Oasisi steht kurz vor der Wiedereröffnung als 4-Strene-Hotel. Das Geld wurde nach Teneriffa umgeleitet. Bild: Hotelpartner

Maspalomas / Teneriffa – RIU hat Konsequenzen aus der „Niederlage“ gezogen, die das Gabildo durch die Erklärung der Umweltzone zum Kulturgut mit sich zieht. Die geplanten 50 Millionen Euro für den Abriss und den Neubau des Riu Oasis werden nach Teneriffa umgeleitet, wie MaspalomasAhorra berichtet. Riu werde das Geld dafür nutzen, um das Riu Palace Teneriffa auf den neusten Stand zu bringen, wie ein Konzernsprecher mitteilte.

Damit gehen der Wirtschaft von Gran Canaria 50 Millionen Euro durch die Lappen, die sich in der Bauwirtschaft sicherlich positiv ausgewirkt hätten. Damit würde die Wirtschaft von Gran Canaria weiter gelähmt werden, so der Sprecher weiter.

Zudem erklärte er, warum Riu das Hotel nun als 4-Sterne-Hotel wieder eröffnen wird: „aus Respekt für die Partner und Kunden, da wir den 5-Sterne-Standard nicht halten können“.

Ob dies nun eine Trotzreaktion von RIU ist oder ob die Sanierung auf Teneriffa sowieso geplant war, kann man natürlich nicht wissen. In jedem Fall ist es für die kleinen und mittleren Betriebe die an dem Abriss und Neubau beteiligt gewesen wären schlecht zu werten. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
RIU Oasis wird kein Kulturgut – Neubau jedoch vorerst verboten, vom 01.05.2013
Riu Oasis: Rat entschied kein Kulturgut, vom 21.04.2013

Ähnliche Beiträge