Betrug mit falschen Ferienunterkünften – 3 Festnahmen – 9.000€ Schaden

Bild Info: Im aktuellen Fall wurden existierende Immobilien einfach benutzt um den Betrug durchzuführen. Bild: Infos-GranCanaria.com

Gran Canaria – Erneut gibt es einen Betrugsfall im Ferienhaus-Segment, der aufhorchen lässt. Drei Personen wurden von der nationalen Polizei verhaftet die mit falschen Angeboten für Ferienhäuser und Apartments im Süden von Gran Canaria insgesamt 9.000 Euro erbeutet haben. Es wurden mehr als 30 Personen geschädigt. In diesem Fall war die Opfer fast ausschließlich Spanier, lediglich ein Italiener zählt nach Polizeiangaben zu den Opfern.

Die Opfer wurden mit echten Bildern aus der Region und den Apartment,- bzw. Bungalowanlagen davon überzeugt, dass es sich um echte Angebote handelt. Anzahlungen wurden geleistet und vor Ort gab es dann das böse Erwachen.

Nach Anzeigen bei der Polizei wurde nun die drei Hauptverdächtigen festgenommen. Ein 22-jähriger Mann und zwei junge Frauen im Alter von 25 Jahren. Zwei der Personen wurden in Carrizal (Ingenio) verhaftet, die dritte Person in Las Palmas.

Bei den Hausdurchsuchungen wurden auch Computer und andere elektronische Geräte beschlagnahmt, um nach weiteren Beweisen darin zu suchen. Die mutmaßlichen Täter wurden dem Gericht überstellt und befinden sich in U-Haft. Erst vor wenigen Tagen hatte FEHT vor genau solchen Praktiken gewarnt. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Tourismusverband FEHT warnt vor betrügerischen Angeboten bei Beherbergungen, vom 16.08.2017

Ähnliche Beiträge