Wiederaufbau der GC-500 soll schnellstmöglich beginnen und 2,5 Monate dauern

Bild Info: Die GC-500 ist zwischen Taurito und Puerto de Mogán für etwa 2,5 Monate gesperrt. Bild: Screenshot MaspalomasAhora

Mogán – Die vor wenigen Tagen eingestürzte Stelle auf der GC-500 zwischen Taurito und Puerto de Mogán soll schnellstmöglich wieder hergestellt werden. Dazu hat das Cabildo de Gran Canaria die Notfallrekonstruktion freigegeben. Es gibt Geldtöpfe für solche Fälle die nicht im Haushalt einplanbar waren. Der zuständige Minister für öffentliche Arbeiten und Infrastruktur de Cabildo, Ángel Victor Torres, erklärte dass der Wiederaufbau so schnell wie möglich beginnt.

Insgesamt sollen 179.000 Euro dafür bereit stehen und die Arbeiten sollen maximal 2,5 Monate dauern. Darin inkludiert ist auch eine Hangsicherung auf 300 Metern Länge mit einer Höhe von 30 Metern. Die Aufräumarbeiten sowie die Wiederaufbauarbeiten sind in dem betrag ebenfalls mit abgedeckt.

Wenn nun alles klappt können die Arbeiten am Ende der kommenden Woche beginnen. „Sobald die Arbeiten abgeschlossen sind, werden wir eine Studie machen und die Straße erst wieder öffnen wenn die Sicherheit gewährleistet ist“, sagte Torres. Allerdings können „maximale Sicherheitsmaßnahmen nicht jeden Erdrutsch verhindern“, so Torres weiter.

Die Arbeiten sollen auch deshalb schnellstmöglich beginnen, weil es auch Fahrzeuge gibt, die nicht auf der GC-1 fahren dürfen, wie z.B. Fahrräder etc. diese nutzten die GC-500 immer um nach Puerto Mogán zu kommen oder eben auch von dort weg.

Der Grund für den Steinschlag lag im Übrigen bei Erosion, also etwas das nicht so leicht vorhersehbar ist. Abschließend wünschte der Minister den Unfallopfern noch eine „baldige Genesung“. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Steinschlag auf der GC-500 bei Mogán verletzt 2 Menschen, Straße bleibt gesperrt, vom 12.07.2017

Ähnliche Beiträge