Betrug mit Ferienimmobilie: Immobilienbüro vermittelt Apartment ohne Zugang zum selbigen

Bild Info: Die nationale Polizei konnte den Täter schnell ausfindig machen und verhaften. Bild: Archiv

Gran Canaria – Erneut gab es im Süden von Gran Canaria einen Fall von Betrug mit Ferienimmobilien. Diesmal wurde ein 21-Jähriger junger Mann festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt. Der Betrug lief diesmal etwas anders ab als gewohnt, der Täter bat ein Apartment in einem Ferienkomplex über sein Immobilienbüro an. Das Opfer, ein Tourist aus Holland, buchte das Apartment für 1.600 Euro. Als der Gast auf der Insel ankam und zum Komplex ging, wurde ihm vor Ort mitgeteilt, das weder eine Buchung noch eine Zahlung für ein Apartment von Ihm eingegangen sei, zudem war auch kein Apartment mehr frei.

Die nationale Polizei berichtete, dass man nach der Anzeige des Touristen die Immobilienagentur aufgesucht habe und feststellen musste, dass diese permanent geschlossen ist. Der 21-jährige Täter konnte trotzdem ausfindig gemacht werden und wurde verhaftet. In dessen Polizeiakte finden sich auch weitere Straftaten wegen Betrug, er befindet sich nun in Untersuchungshaft.

Wir raten immer wieder dazu keine privaten Anzeigen zu nutzen, sondern die offiziellen Webseiten der Unterkünfte. In dem Fall war es sogar ein Immobilienbüro, also kann man diesen auch nicht mehr trauen. Ein Portal welches den Zahlungsverkehr abwickelt ist dann zumindest sicherer als die Zahlung an jemanden privat zu überweisen, was man in jedem Fall auch nicht tun sollte! – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Wieder Betrug mit Ferienimmobilien aufgedeckt, vom 09.11.2017
Betrug mit falschen Ferienunterkünften – 3 Festnahmen – 9.000€ Schaden, vom 28.08.2017
Tourismusverband FEHT warnt vor betrügerischen Angeboten bei Beherbergungen, vom 16.08.2017
Betrüger erbeuten eine Halbe Million Euro mit falschen Anzeigen für Ferienwohnungen und Häuser, vom 25.05.2017

Ähnliche Beiträge