Dertour

Nach dem Waldbrand in Artenara werden Forderungen laut – 666 Hektar vollständig zerstört

Bild Info: So sieht es auf der komplett zerstörten Fläche in Artenara aus. Bild: Canarias7

Artenara – Während des Waldbrandes wurden viele Menschen evakuiert, der Verband der Tierärzte hat die Regierung aufgefordert ebenfalls einen Evakuierungsplan für Tiere einzuführen. Rund 50 Tierärzte auf Gran Canaria haben sich bereiterklärt alle Tiere zu behandeln, die vom Feuer verletzt wurden. Zudem waren die Tierärzte innerhalb weniger Stunden bereit auf Anfrage der Regierung hin einzugreifen und schon vor Ort den Tieren zu helfen, dazu gibt es jedoch kein Protokoll und keinen Evakuierungsplan, dies wird nun gefordert. Es gibt einen ersten Entwurf aus dem Jahr 2017, dieser wurde jedoch nie fertiggestellt, da es einen politischen Wechsel gab, dies soll sich laut Wunsch der Tierärzte schleunigst ändern.

Satellitenbilder des Gebiets zeigen das gesamte Ausmaß der Zerstörung. Nach Analysen kann bestimmt werden, dass insgesamt 1.224 Hektar Waldfläche von dem Waldbrand betroffen waren. Davon sind 1.060 Hektar entweder schwer beschädigt oder gar Zerstört. Laut genaueren Angaben liegt ein kompletter Zerstörungsgrad bei 666 Hektar Landmasse vor. Die meiste Zerstörung erlitt das sogenannte Tiefland, also kleinere Bäume und Sträucher, richtige Waldfläche wurde zu etwa141 Hektar vollständig zerstört. Laut den gleichen Satellitenbildern hat der zweite Brand in Cazadores eine Gesamtfläche von 91 Hektar vollständig zerstört.

Es wurden mehrere Schutzgebiete zerstört, Gebiete in denen bestimmte Vogelarten brüten, wie Falken und Rotkehlchen, wie schnell sich diese Gebiete erholen können ist fraglich. Ob und wieviele Vögel ums Leben kamen kann nicht genau beziffert werden.

Unterdessen hat die Regierung der Kanarischen Inseln die spanische Zentralregierung aufgefordert ein Löschflugzeug auf den Kanarischen Inseln fest zu stationieren, die Waldbrandgefahr auf den Inseln ist das ganze Jahr über vorhanden und die Entfernung zum Festland machen eine Hilfe aus der Luft dann schwer, es dauert einfach zu lange. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Waldbrand in den Bergen von Gran Canaria August 2019 (inkl. Videos) – Updates, vom 14.08.2019
UPDATE – Waldbrand Nummer 2 auf Gran Canaria ausgebrochen: Diesmal Ingenio & Telde betroffen (inkl. Video), vom 13.08.2019

Ähnliche Beiträge