Dertour

Waldbrand: Diesmal San Mateo – Nahezu gelöscht – Brandstiftung oder Selbstentzündung möglich

Bild Info: Das Feuer hat eine Fläche von etwa 1.000 Quadratmeter betroffen. Bild: Cabildo de Gran Canaria

San Mateo – Gestern am Abend gab es erneut die Meldung über einen neuen Waldbrand auf Gran Canaria. Zwischen Las Lagunetas und Cruz de Tejeda war dieser entstanden. Da es in dem Gebiet wenige Bäume, sondern überwiegend Büsche und Graslandschaft gibt, wurde das Potenzial des Brandes als gering eingestuft und die Feuerwehr von Gran Canaria war umgehend vor Ort, auch zwei Hubschrauber waren im Einsatz. Der Wind war recht intensiv, daher musste schnell gehandelt werden, was glücklicherweise auch gelang. Das Feuer wurde nach etwa 2 Stunden als KONTROLLIERT eingestuft.

Die Anwohner in diesem Gebiet konnten zu Hause bleiben, jedoch konnte niemand nach Hause fahren, denn die Straßen in direkter Umgebung wurden vorsorglich gesperrt.

Eine Zeugenaussage liegt auch vor, die behauptet, dass zum Zeitpunkt des Ausbruchs des Feuers eine Person in der direkten Nähe gesehen wurde, daher gehen die Ermittler nun zunächst von einer absichtlich herbeigeführten Situation aus.

Laut Angaben des Cabildo de Gran Canaria sind rund 1.000 Quadratmeter Fläche von diesem aktuellen Brand betroffen. – TF

Update vom 31.08.2019 – 16:19 Uhr:
Das Cabildo de Gran Canaria hat auf Twitter verkündet, das man erwartet noch im Laufe des heutigen Tages, dieses Feuer als GELÖSCHT einzustufen, die Arbeiten der Feuerwehr waren schnell und effektiv. Die Theorie das es sich um Brandstiftung gehandelt haben könnte wurde ebenfalls ergänzt, denn eine weitere Möglichkeit ist, dass durch Hitze aus dem großen Waldbrand und Glut ggf. eine Selbstentzündung möglich gewesen sein könnte, man muss nun erst ermitteln. – TF

Ähnliche Beiträge