Dertour
Fusion La Caixa & Bankia wird auf Kunden keine Auswirkungen haben, aber auf den Staat
Bild Info: La Caixa und Bankia als Nachbarn - BILD: IGC

Fusion La Caixa & Bankia wird auf Kunden keine Auswirkungen haben, aber auf den Staat

Kanarische Inseln – Die Auswirkung einer Fusion zwischen den Banken Bankia und La Caixa auf den Kanarischen Inseln sind noch nicht ganz klar. Die neue Bank hätte dann 307 Büros mit etwas mehr als 2.000 Mitarbeitern auf dem Archipel und wäre damit der neue Platzhirsch auf den Kanarischen Inseln. Auf Platz zwei läge die Santander Bank, diese kommt auf 157 Filialen und die BBVA auf 148.

José Luis Rivero, Professor für angewandte Wirtschaft an der Universität La Laguna sagte bei Television Canaria, dass er „kein hohes Risiko aus der Fusion für die Kanaren erkennt“, die er persönlich auch als „nicht störend“ bezeichnet. Die „Bankia hat in der Provinz Santa Cruz nur geringes Gewicht, die La Caixa ist auf den Kanarischen Inseln gut vertreten“. Er glaubt aber, dass die Zentralbanken hier mit Argusaugen diese Fusion begutachten werden.

Trotzdem wird diese Fusion Auswirkungen auf die Kanarischen Inseln haben, meint Rivero. Er glaubt aber nicht, dass die Regierung der Kanarischen Inseln eine Rolle bei dieser Fusion spielen wird. Allerdings werden die Beschäftigten der beiden Banken wohl die am stärksten betroffenen sein. Die La Caixa hat schon 2019 damit begonnen Filialen abzubauen und damit natürlich auch den Personalstand zu reduzieren. Die Fusion wird diesen Vorgang nicht stoppen, im Gegenteil. Das Bankenhaus La Caixa setzt auf ein neueres und moderneres Bankenmodell, da braucht es weniger Personal vor Ort. Allerdings gibt es nicht so starke Überscheidungen bei den Büros auf den Kanarischen Inseln, lediglich in den Hauptstädten findet man recht häufig beide Banken nebeneinander oder zumindest ganz nah beieinander. Daher wagt Rivero nicht „eine Zahl zu nennen, die eine mögliche Menge an Personal darstellt, welches zukünftig ohne Job dastehen könnte“, derzeit sei alles „reine Spekulation“.

Die größte Auswirkung wird der Staat selbst spüren. Das Geld zur Rettung der Bankia, welches noch nicht zurückgezahlt wurde, muss der Staat wohl abschreiben. Das sind immerhin noch rund 16 Milliarden Euro, so erklärte es Rivero abschließend. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Gerüchte über Bankenfusion von Caixa und Bankia, vom 04.09.2020
Caixa Bank wird deutliche Menge an Filialen auf den Kanaren abbauen, vom 29.11.2018

Alle News immer direkt auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abbonieren!

Ähnliche Beiträge