Dertour
“Neue Normailtät” Kanaren: Gesetz Update Nummer 3
Bild Info: Die "neue Normalität" auf den Kanaren - BILD: Regierung

“Neue Normailtät” Kanaren: Gesetz Update Nummer 3

Update vom 10. Juli 2020 – 08:56 Uhr:
Das Gesetz für die „neue Normalität“ auf den Kanaren wurde erneut angepasst. Diesmal betrifft es den Bereich der Veranstaltungen und den Bereich für Freizeit. So wurde das Personenlimit bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen angehoben. Es dürfen ab sofort 500 Teilnehmer an der Veranstaltung teilnehmen. Bei Veranstaltungen an der frischen Luft wurde das Limit auf 1.300 Personen angehoben. Natürlich gilt weiterhin der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern und die Verwendung einer Maske.

Im Freizeitbereich wurde verboten, in Shishabars die Shishas unter den Gästen weiterzugeben. Dieses Verbot gilt allerdings für alle Inhalationsgeräte, sprich auch Pfeifen etc. Die Gastronomen müssen zudem sicherstellen, das nach dem individuellen gebrauch der Produkte diese mit den höchsten Sicherheitsmaßnahmen desinfiziert werden. Das passende BOC dazu finden Sie hier.

Eine allgemeine Maskenpflicht wie auf den Balearen und Katalonien wird weiter ausgeschlossen. Die Zahlen sind zu positiv und die Menschen auf den Inseln verhalten sich entsprechend der Regeln besonders vorbildlich.

Update vom 04. Juli 2020 – 17:33 Uhr:
Die angekündigten zusätzlichen Lockerungen der „neuen Normalität“ auf den Kanarischen Inseln sind ab heute in Kraft, denn die Regierung hat das entsprechende BOC veröffentlicht. Laut dem neusten BOC wird der letzte Punkt bei Hotels und Unterkünften gestrichen, dieser besagte, dass Zimmer nur von Menschen genutzt werden dürfen die eine gemeinsame Wohnadresse besitzen.

Eine weitere Änderung gibt es für das Nachtleben. Bisher war dies nur „Open-Air“, also auf Terrassen erlaubt. Nun darf auch innerhalb der Lokale das Geschäft stattfinden. Allerdings ohne Tanzfläche. Nur im Sitzen oder Stehen und mit Reservierung. Dia Kapazitätsgrenze in den Lokalen beträgt 70 % und auf den Terrassen wurde diese auf 100 % angehoben. Natürlich immer mit dem vorgegebenen Sicherheitsabstand. Die maximale Gruppengröße für Clubs wurde auf 8 Personen festgesetzt. Eine ausreichende Belüftung der geschlossenen Räume muss sichergestellt werden.

Update vom 20.06.2020 – 10:10 Uhr
Das BOC wurde heute veröffentlicht, daraus ergeben sich noch ein paar wenige Ergänzungen unserer untenstehenden Auflistung. Diese haben wir entsprechend angepasst. Wer das komplette BOC lesen will, der findet es hier. Die Anpassungen betreffen speziell Restaurants und touristische Unterkünfte!

Das erste Gesetz zur “neuen Normalität”

Kanarische Inseln – Heute stellte Ángel Víctor Torres das kanarische Gesetz zur „neuen Normalität“ vor. Es löst die Phasen-Gesetzte ab, sobald der Alarmzustand am kommenden Sonntag beendet wird. Es ist bindend für Residenten ebenso wie für Touristen, die auf den Kanarischen Inseln den Urlaub verbringen. Die Veröffentlichung im BOC der Kanaren wird wohl am morgigen Samstag stattfinden. Das Gesetz beinhaltet Regelungen für fast alles, es verbietet auch weiterhin einiges. Details werden dann im BOC stehen, welches wird dann hier verlinken werden.

Das Gesetz soll zur „Vorsicht und Prävention“ für jeden auf den Inseln gelten, um eine Ansteckungsgefahr mit COVID-19 zu minimieren. Die erklärte Torres auf der Pressekonferenz. Er bestätigte nochmals, dass es keine „Massentests an den Flughäfen der Kanaren“ geben wird. Er appelliert auch an Urlauber solche Tests ggf. im Heimatland zu machen, dies sei die beste Prophylaxe.

Welche Beschränkungen wird es geben?

Veranstaltungen im Freien sind auf 1.000 Personen beschränkt. In geschlossenen Räumen auf 300 Personen. Allerdings können Anträge beim Gesundheitsamt gestellt werden, um auch größere Veranstaltungen zuzulassen.

Restaurants und touristische Unterkünfte haben kein Belegungslimit, allerdings müssen in den Unterkünften die allgemeinen Regeln von Spanien eingehalten werden, also Abstand halten etc. Man empfiehlt die Verwendung von Teppichboden und anderen Stoffen zu minimieren. UPDATE: Keine Selbstbedienungsutensilien, Buffets sind möglich, allerdings NUR einzelne Portionen. In Unterkünften dürfen nur Menschen im gleichen Zimmer untergebracht werden, die zusammen leben. Bedeutet, Freunde, die nicht die gleiche Wohnadresse haben dürfen sich ein Zimmer NICHT teilen! <- Aufgehoben am 4. Juli 2020 - UPDATE: Gruppenausflüge sind nur bis zu einem Maximum von 25 Personen erlaubt!

Kirchen und Geschäfte haben ein maximales Limit von 75 %. Diese Regelung gilt nicht für Supermärkte und andere Lebensmittelgeschäfte sowie für Frisöre und Tabakläden.

Für Kirchen gilt zudem die maximale Belegung von 300 500 Personen. Diese gilt auch für Sportevents in geschlossenen Räumen. Diese können, wie andere Events auf 1.000 1.300 Personen ausgeweitet werden, wenn diese im Freien stattfinden (maximal 75 %). <- Update vom 10. Juli 2020

Partyveranstaltungen und Festivals sind untersagt. Dies kann aber neu bewertet werden und der Epidemie angepasst werden. Update 4. Juli: Kann wie die Veransteltungen im Freien bewertet werden.

Hochzeiten werden auf 250 Personen im Freien und 150 Personen in geschlossenen Räumen limitiert.

Anklicken zum Vergrößern

Kultur: Museen Theater und Kinos haben kein Limit, allerdings die Abstandsregeln von 1,5 Meter einzuhalten.

– Für Strände gilt, dass die Regierung eine Kapazitätsgrenze befürwortet, die genauen regeln obliegen jedoch den Gemeinden selbst. Für San Bartolomé de Tirajana (Maspalomas & Playa del Inglés) wurden schon Schilder aufgestellt, siehe Bild!

Spielplätze können wieder geöffnet werden, aber auch hier obliegt es der Gemeinde dies genau zu regeln. Maximal werden 200 Personen, inklusive der Eltern, auf den Spielplätzen zugelassen.

– Das Nachtleben wurde bisher kaum berücksichtigt. Der „Subsektor Open-Air“ darf die Terrassen mit 75 % 100 % und Einhaltung des Sicherheitsabstandes von 1,5 Metern öffnen. Tanzflächen sind weiterhin untersagt. Update vom 4. Juli: In Lokalen auch wieder möglich, ohne Tanzflächen! Nur im Sitzen oder Stehen, mit Reservierung. Maximal 70 %! Update: vom 10. Juli: Inhalationsgeräte dürfen NUR einzeln verwendet werden! Insbesondere Shishas in Shishabars etc.!

War sonst noch was?

Ja, die Regeln für den Schulbetrieb ab dem kommenden Schuljahr werden nun noch ausgearbeitet. Denn es wird auch dafür entsprechende Protokolle geben. Die allgemeinen regeln zum Abstand von 1,5 Meter und die Maskenpflicht aus dem „neue Normalität“ Gesetz von Spanien gelten natürlich auch für die Kanarischen Inseln.

Wir werden morgen im BOC sehen, ob es noch etwas mehr Details gibt, wenn ja, dann updaten wir diesen Artikel umgehend für Sie! – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Alle Artikel als Archiv zum Cornavirus auf den Kanaren

Alle News immer direkt auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abbonieren!

Quellenangabe :Pressekonferenz Torres

Ähnliche Beiträge