Raubüberfall auf Gold Kraemer: Revision abgeschmettert, Gericht bestätigt Urteil aus letztem Jahr
Bild Info: Die Justiz hat gesprochen. Bild: Archiv

Raubüberfall auf Gold Kraemer: Revision abgeschmettert, Gericht bestätigt Urteil aus letztem Jahr

Las Palmas – Die letzte Instanz des Strafgerichtes in Las Palmas hat das Urteil aus dem letzten Jahr gegen den Russen, der für den Überfall auf Gold Kraemer in der CITA verantwortlich war bestätigt. Der Überfall ist nun schon fast vier Jahre her und im letzten Jahr urteilte das Strafgericht in Las Palmas wie folgt:

Der Täter, ein 43-jähriger russischer Staatsbürger, wurde nun zu 12 Jahren Haft verurteilt. Das Urteil berücksichtigt den Raubüberfall und das Delikt des versuchten Mordes.

Ein zweiter Täter, ein 33-jähriger Spanier, wurde zu einer dreijährigen Haftstrafe verurteilt, ihm wird nur Beihilfe zum Raub vorgeworfen, allerdings erging das Urteil in Abwesenheit des Täters. Zudem werden beide Täter dazu verurteilt 604.234 Euro an das Unternehmen zurückzuzahlen. Der Haupttäter muss zudem 50.000 Schmerzensgeld an den Inhaber des Juweliers zahlen, eine weitere Zahlung in Höhe von 4.200 Euro muss ebenfalls geleistet werden, um die bereits verkauften Schmuckstücke zu kompensieren.

Insgesamt wurden im Übrigen bei dem Raubüberfall 130 Ringe, 54 Paar Ohrringe, 38 Anhänger, 13 Uhren und 60 Ketten sowie 38 Armbänder entwendet alles aus Gold. Dazu die Diamant-Rolex des Besitzers.

Dieses Urteil wurde nun von der letzten Instanz bestätigt, der Haupttäter ging in Revision, wie man nun sieht, ohne Erfolg. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Raubüberfall auf Gold Kraemer: Urteil gefällt – 12 Jahre Haft für den Haupttäter, vom 18.01.2019

Ähnliche Beiträge