TUI Fly Header Banner
Toluna
Neukunden im Internet gewinnen Marcus Banner gross
Vor Herbst wird es wohl nichts mit Sonnenliegen, Schirmen und Kiosken in Maspalomas!
Bild Info: Keine Liegen und Schirme... - BILD: C7

Vor Herbst wird es wohl nichts mit Sonnenliegen, Schirmen und Kiosken in Maspalomas!

Maspalomas – Die Sommersaison hat begonnen, doch was ist eigentlich mit den Sonnenliegen und Sonnenschirmen an den Stränden von Playa del Inglés und Maspalomas? Nun bisher, steht dort nichts und es ist auch damit zu rechnen, dass dies bis zum Herbst so bleiben wird. Das Rathaus von San Bartolomé de Tirajana will aber sicherstellen, dass zur kommenden Hochsaison diese Servicedienstleistung wieder bereitstehen wird Laut einer Erklärung des zuständigen Gemeinderates, Samuel Henríquez wartet man noch auf einen Wirtschaftlichkeitsgutachten von Emursa (Gemeinde Unternehmen). Die Gemeinde will diese Dienstleistung künftig durch das Unternehmen Emursa bereitstellen.

Seit Dezember 2020 ist klar, dass die Gemeinde sie Sonnenliegen und Sonnenschirme in Selbstverwaltung betreiben will. Damit dies aber möglich ist, muss eben erst das gutachten vorliegen, was bis heute nicht der Fall ist.

Der Grund für dieses Schlamassel ist die Corona-Pandemie und der Konflikt zwischen der Gemeinde und der bisherigen Betreiberfirma Perfaler. Der Vertrag zum Betreiben der Liegen lief schon während der ersten Welle der Pandemie aus, nachdem man im Sommer 2020 mit zaghaften Lockerungen arbeiten konnten, hat das Unternehmen versucht die ausgelaufenen Verträge zu erneuern, dies ist rechtlich aber nicht möglich gewesen, weil dazu eine neue Ausschreibung erfolgen müsste. Bei dieser geplanten Ausschreibung hat die Gemeinde neue Vorgaben für den Vermietungsservice gemacht, die die jährlichen Betriebskosten für das Unternehmen von 1,8 Millionen Euro auf 2,3 Millionen Euro angehoben hätte. Diese Differenz sollte die Gemeinde dann aber ausgleichen, was aber nicht möglich war, da der Haushalt dies nicht hergab. Daher entschied man sich den Service zu retten, indem man diesen komplett in die Hände der Gemeinde holen würde. Auch die 40 Mitarbeiter, die noch im ERTE sind, sollen vom Emursa übernommen werden. Sobald das Gutachten vorliegt, will die Gemeinde eine Sondersitzung abhalten, um den Prozess der Wiederaufnahme der Services zu beschleunigen.

Und die Kioske, was ist damit?

Hier sei das Thema ähnlich, letzte Woche kam allerdings das entsprechende Gutachten bei der Gemeinde an. Darin sind die Kosten für die Betreiber enthalten, die diese übernehmen müssen. Da aber nicht jeder Kiosk die gleichen Voraussetzungen beim Umsatz erreicht, müssen hier die Zahlen noch bearbeitet werden. Daher müssen diese für die Ausschreibungen noch spezifiziert werden, auch wenn hier mit Eilanträgen gearbeitet wird, scheint es kaum möglich, dass schon im Sommer eine Wiedereröffnung der Kioske zu erwarten ist. Auch hier hat die Pandemie dafür gesorgt, dass alle notwendigen Verwaltungsverfahren verlangsamt wurden.

Die Opposition in San Bartolomé de Tirajana kritisiert diese lange Bearbeitungszeit. Die Vorsitzende, Elena Álamo, ist der Meinung, dass dies einen „Schaden für den gesamten Tourismussektor“ verursacht. Da so das „Image“ beschädigt wird. Sie wirft der Regierung vor, in den zwei Jahren der Amtszeit alles verpasst zu haben, diese hätte „nichts getan“. Als Beispiel nannte Sie die Sonderkommission für die Sonnenliegen und Schirme, die ja erst im Dezember gegründet wurde.

Letztendlich kann man den Spielball aber auch an die PP zurückgeben, wir erinnern uns, dass die Kioske beispielsweise schon fast 3 Jahre auf Gran Canaria eingelagert waren, bevor die neue Regierung im Süden an die Macht kam. Für dieses Schlamassel ist eben die PP verantwortlich, weil man sich nicht an die Regelungen halten wollte und mit der Küstenbehörde einen Streit abgefangen hat, ebenso wie man dies damals beim Siam Park Gran Canaria getan hat. Dass die neue Regierung nun diesen Scherbenhaufen beseitigen muss und das ganze Wirrwarr erst entwirren muss, liegt also nicht an der Regierung selbst, sondern an den Vorgängern. Die neue Regierung hatte immer angegeben, alles korrekt, unangreifbar und transparent zu machen. Dies führt natürlich dazu, dass alles länger dauert. – TF

Weitere Links zum Thema:
Kioske, Liegen & Schirme an den Stränden im Süden, das wird noch dauern…, vom 01.04.2021
Gemeinde strebt Selbstverwaltung der Sonnenliegen und Sonnenschirme in Maspalomas & Playa del Inglés an, vom 30.11.2020
Sonnenliegen in Maspalomas & Playa del Inglés fehlen noch immer, doch warum?, vom 20.08.2020

Alle News immer sofort auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abbonieren!

Neukunden gewinnen Marcus Quadrat

Ähnliche Beiträge

TUI Mini Bannare